Virtual Apartheid 2.0

Virtuelle Gedanken über Trolle, Cranks, Mobber, Hopper, Hip-Hoper, Dolle, Hater, Waiter und andere psychische Auffälligkeiten im Netz.

Ich finde es mittlerweile erstaunlich, welche spezialisierten Formen zum Teil erfunden werden, um virtuelle Menschen, virtuell einzuordnen. Ein Link zur schlauen Wikipedia, ein Schema abgeschrieben und nachgeplappert und schon hat man die Welt erklärt?

Wo bleiben die guten alten Erfahrungswerte?

Wie würde das eigentlich im realen Leben so aussehen, wenn man Menschen aufgrund ihres Niveaus in bestimmte Schubladen steckt? Darf ich dann endlich allein auf meiner Straßenseite laufen, oder darf ich mit anderen zusammen ganz hinten laufen, damit mir keiner in die Hacken tritt?

Komisch, im Reallife kommen jetzt die ganzen doofen Kinder zu den Halbdoofen, Durchschnittsdoofen und Superschlauen. Das schimpft sich jetzt Inklusion.

Funktioniert denn sowas nicht auch im Netz? Situationsbezogen orientiert man sich doch eh immer am vermeintlichem Stand. Naja und wenn es dann doch mal zu einer virtuellen Klopperei kommt, gewinnt auch der, der das beste Organisationstalent in Sachen Nachschub besitzt.

Soo, jetzt isses mir auch zu doof und ich hau ab! :-)

Reise mit dem Esel ...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone
Über

You Are You

Veröffentlicht unter Alltag, Internet, Satire, Stammtisch

Was sagst du dazu?

Question   Razz  Sad   Evil  Exclaim  Smile  Redface  Biggrin  Surprised  Eek   Confused   Cool  LOL   Mad   Twisted  Rolleyes   Wink  Idea  Arrow  Neutral  Cry   Mr. Green

Archive

Twitter

Rubriken