Schule bunt

Wasn das fürn komischer Titel? Zuerst meine ehemalige Schule, die POS I Philipp Müller Querfurt, aufgenommen im Jahre 1956 mit einer https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Pouva_KG

(Bild: privat)

Man könnte jetzt mit etwas Geschick, das Foto einfärben und somit ein Farbfoto entstehen lassen. Dafür brauchts Talent und jede Menge filigrane Arbeitsstunden.
Geht aber auch einfacher, wenn auch nicht immer so professionell wie von Hand.

Mit dieser Seite: https://demos.algorithmia.com/colorize-photos

Einfach ein Foto hochladen, oder wahlweise den Link zum Foto angeben. Je nach Qualität des Ausgangsmaterials, lassen sich unterschiedlich gute Ergebnisse erzielen. Nicht alles gelingt, oder ist realistisch gefärbt.

Und so sieht meine Schule dann farbig aus. Nur noch abspeichern und so habe ich den Namen Schule bunt.

Probierts einfach aus. Viel Spaß mit diesem einfachen, aber tollen Tool.

Men At Work – Down Under (Punk Rock Factory cover)

Manchmal sucht man eben einfach mal nach Musik, um nebenbei etwas zu machen. Meine Kindergartenzeit in den frühen 80ern.
„Men At Work – Down Under“ war auch uns nicht unbekannt. Genau genommen mein Lieblingslied seinerzeit. Auch wenn man sehr gut Denglisch konnte und das sang, was man meinte zu verstehen.

btw.
/Rock’n‘ Roll from the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland. Great Work!

Happy Weihnachten

Damals nervte es mich eher, weils eben allgegenwärtig war. Die Jahre verfliegen, die Musik entwickelt sich ständig weiter. Dicker Staub auf alten Lanspielplatten. Und irgendwann entdeckt man den alten Kram wieder und hat einen Ohrwurm.

Das Orchester Jo Kurzweg gibt es längst nicht mehr. Oft als James Last des Ostens bezeichnet. Das möchte ich nicht unterschreiben. Joachim hatte seine eigene Handschrift. Das war damals eben die Art Unterhatlungsmusik zu machen. Es flossen aber auch immer damals aufkommende Stilrichtungen mit ein.
Diese Version von Jingle Bells hätte auch genauso gut mit Janis Joplin oder Tina Turner zusammen aufgenommen werden können.

Wundervolles Arrangement, da rockt Weihnachten, ohne veraltet zu wirken. Und nun ist es auf meiner Playlist.

Fakt: Ich bin gegen die Verschlagerung des Abendlandes und krampfhaftes Jungbleibenzeigenundsoalsseiichnochzwanzigneebrauchichnicht.

Trompeten & Posaunen, E-Gitarre, Bass und Trommeln raus: Happy Weihnachten! (Vielleicht gründet ja mal wieder jemand so ne Happy Band mit Vollprofis!?)