64, Tendenz fallend

Alarm rot, alle Mann auf Gefechtsstation! … Substanziell gesehen, müsste ich in die Defensive gehen, vernunftsmäßig angreifen. Bittersüß ist der Kampf, schwermütig der Körper und Geist. Was bringt ein prall gefülltes Vorratslager, wenn der Transport nicht funktioniert?
Der Anruf im Lager wird entweder nicht gehört, verschleiert oder unterdrückt.
Früher war es umgekehrt und als ich im Lager saß, die Vorräte nach bestem Gewissen verteilt. Nun bei dem Rollentausch kommt nichts an. Habe ich sie alle überfüttert oder haben sie sich überfüttern lassen?
Der Kampf war gewonnen und es wurde langweilig. Es wurde vergessen, woher es gekommen ist. Ein lauter Schrei und ein neuer Feind wurde geschaffen. Er kam aus den eigenen Reihen. Er war nicht minder schlechter, als die eigenen Mitstreiter. Dies machte das Kräfteverhältnis gleich und der Gegner wurde unsichtbar.

Der Erfolg war ihnen in den Kopf gestiegen und was an ihnen hing, wurde vergessen und vernachlässigt. Es tut weh, dass was genommen wurde und wiedergegeben wird. Die Dauer des Verlustes bestimmt den Schmerz.
Was bleibt, sind Freunde im Leben! Man verlangt nichts, ist nur frustriert über das Wechselspiel der Gefühle, wenn sich die Rollen tauschen.

Gestern, Heute und Morgen … es geht weiter …

So bis dahin …

von

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.