Der ganz normale Alltag

Es war wieder mal ein anstrengender Tag, obwohl ich heute nicht so viel gemacht habe. Manchmal kann auch der Chat ziemlich anstrengend sein. Besonders wenn man sich mal um andere Dinge kümmern will oder sich privaten Angelegenheiten widmet.
Klar, ich könnte den Chat ausmachen aber man kann auch in vernünftigem Maße plaudern.

Wow, die Zeit vergeht wie im Fluge. Heute habe ich mit der Star Trek – The Next Generation Season 2 begonnen. Die erste Folge dieser Staffel war früher eine meiner Lieblingsfolgen. Sie heißt „Das Kind“.
Nach langer Zeit sah ich meinen Lieblingsdoktor Dr. Pulaski wieder. Irgendwie mag ich diese Ärztin. Diana Troi bekam plötzlich unerwartet und sehr mysteriös ein Kind. Es war ein Knabe mit dem Namen Ian und er wuchs binnen weniger Stunden sehr schnell. Das schönste daran, ich konnte fast jede Stelle mitsprechen, weiß gar nicht wie oft ich diese Folge schon gesehen habe. Aber immer wieder faszinierend. Deswegen kaufte ich mir 2002 die Serie komplett nach und nach auf DVD. Es hat sich gelohnt! Es wird irgendwie nie langweilig obwohl ich schon längst alles kenne.

Heute war wiedermal eine Hitze. Vor dem PC sitzen wird dann zur Qual. Hier ist kein Baum in der Nähe, der auch nur ein wenig Schatten spenden könnte. Die Sonne scheint ungeniert und erbarmungslos auf das Haus. Und das von Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang. Tja, so ist das eben bei neugebauten Häusern. Ein Freund sagte letztes Wochenende auch zu mir: „Wie hältst du das nur aus?“

Nun ist es schon früher morgen und die Sonne geht schon auf. Aber ein herrlicher Duft strömt durch das geöffnete Fenster. Ein sanfter Nebelschleier liegt über dem Quernetal.
Einmal war es sogar so, das die umliegenden Häuser im Nebel versteckt waren und nur die alte Burg Querfurt zu sehen war. Einfach traumhaft. Es erinnerte stark an mein Relto. Es sah aus als schwebte sie in den Wolken. Hätte ich es doch nur geknipst.

So, zum Schluß habe ich noch ein älteres Foto von mir. Dort fotographierte ich meine Wohngegend mit der Burg im Hintergund. Dies ist auch der Blick wenn ich bei mir aus dem Fenster schaue. Habe übrigends 2 Jahre auf der Burg gewohnt. So, genug Schwafeleien und Schwärmerein, ich habe jetzt keine Lust mehr zu schreiben aber vielleicht an einem anderem Tag …

von

You Are You