Intoleranz im Alter

Nachdem meine Heimatstadt kürzlich in die negativen Schlagzeilen geriet (Erstes Kälteopfer in Deutschland aus Querfurt), nehme ich mir die mahnenden Worte des Pfarrers zu Herzen.

Natürlich fragt man sich sofort, wie es passieren konnte. Selbst wenn es zu unchristlichen Zeiten an vermeintlich einsamen Orten geschah, warum wohl niemand einen möglichen Hilferuf hätte hören können, müssen?

Weil viele eben wegschauen!

Es könnte ja ein Betrunkener sein. „Ich helfe doch keinem Penner, weil der mir Böses antun könnte!“ Unterlassene Hilfeleistung ist dennoch strafbar.

Dies war wohl nur ein unglücklicher Einzelfall. Aber ich selbst beobachte von Zeit zu Zeit, wie intolerant vor allem ÄLTERE Menschen untereinander oder zueinander sein können.

Das ist auch woanders so. In der Region meiner Freundin beobachte ich immer wieder seltsame Vorfälle.

1) In der örtlichen Sparkassenfiliale versucht eine alte Frau mit Rolator, schätzungsweise um die 80, krampfhaft die Tür zu öffnen. Ich sehe es und höflich wie ich bin, öffne ich der alten Dame die Tür. Sie bedankt sich freundlich und tuckert weiter, während ein gleichaltriger Mann sich vordrängeln will und ihr in die Räder läuft. Ohne zu zögern meint er wutentbrannt: „Nee, nee, könn se nich offpassen? Also wirklich!“

2) Wir gehen in den Filialraum, um nur die Einzahlungsscheine einzuwerfen. Dieser befindet sich zwischen dem Kontoauszugdrucker und dem Geldautomaten. An jenem Tag war eine Schlange an den beiden Automaten. Wir normal zum Einwurfkasten, als eine ältere Frau meine Freundin an der Jacke zieht und meint: „Hey, hey, nicht vordrängeln!“
Wir uns nur doof angeschaut und gemeint, dass wir nur die Scheine einwerfen wollen. „Achso!“ Eine Entschuldigung für dieses Verhalten blieb aus.

3) Eine Mutter mit einem Kleinkind steht am Geldautomaten, während das Kleinkind, wie in dem Alter üblich, den Vorraum erforscht und umherläuft. Ein alter Mann öffnet die Tür und schiebt das Kind eiskalt beseite. Selbst wenn es keine Absicht gewesen sein könnte, ignorierte er die Szene ohne ein Wort und ging weiter. Ist ja scheinbar kein Spielplatz hier!?

Das man im Alter etwas seltsam wird, ist allgemein bekannt und bis zu einem bestimmten Grad normal. Aber warum dieser Frust, welcher oftmals an anderen ausgelassen wird?

Willkommen zurück in der Anarchie 🙄

nach

You Are You

Ein Gedanke zu „Intoleranz im Alter

  1. Astrid

    Hallo Axel, dass ältere Menschen oft recht rücksichtslos sind, ist mir auch schon aufgefallen. Wir haben in DD einen Markt, der jeden Freitag stattfindet. Stell Dir das Gedrängel in der Straßenbahn vor, früh (!) zur Berufsverkehrszeit, alles voller Rentner! Wenn man da nicht schnell genug zur Seite springt, wenn die bewusste Haltestelle kommt, dann wird man gnadenlos „niedergewalzt“. Ne, ehrlich, mir ist das schon passiert, dass mich so eine ältere Dame fast umgerempelt hat, aber ich kann ja nicht gleichzeitig zwei Leuten aus unterschiedlichen Richtungen ausweichen (wegbeamen geht ja leider nicht!). Und da kommt kein Wort der Entschuldigung, für die ist es eben wichtig, was sie brauchen. Sie könnten ja eine oder zwei Stunden später fahren, da ist doch noch nix ausverkauft. Aber in einer Zeit, wo die Bahn eh schon rappelvoll ist… nein, das verstehe ich nicht.
    Die von Dir beschriebenen Szenen kann ich mir lebhaft vorstellen!

    Aber es gibt auch andere Fälle, das ist mir auch schon passiert:
    Ich, hochschwanger, stehe in der vollen Straßenbahn, auf einmal spricht mich eine alte Dame an: „Kommen Sie, nehmen sie meinen Platz, ich setze mich auf meinen Rollator!“. Sagt es und steht auf, damit ich mich setzen kann! Die Leute ringsrum haben nicht schlecht gestaunt und ich war sowas von überrascht und gerührt. Hab dann noch die letzten 2 Haltestellen im Sitzen verbracht und die Dame meinte dann nur, dass sie mich doch nicht in dem Zustand stehen lassen könne. Sie war bestimmt um die 80 Jahre alt! Es geht also auch anders!

    Liebe Grüße
    Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.