Schlossmühle Querfurt

Damals verwaltungstechnisch gar nicht zu Querfurt gehörig. Neben Thaldorf waren noch einige Güter selbständig und wurden durch Verwaltungsreformen 1929, erst direkt nach Querfurt eingegliedert.
Diese Aufnahme ist aus dem Nachlass meiner Oma und dürfte in die erste Hälfte der 1930er zu datieren sein. 1934 starb ihr Vater und man zog nach Thaldorf in die Brunnenstraße.

Schlossmühle Querfurt

Meine Oma selbst erblickte am 1. Dezember 1920 in der Schlossmühle das Licht der Welt. Rechts unten war ihre Wohnung. Später, als es Kinderkrankenhaus war, das Labor.
Heute sind dort wieder Wohnungen drin.

Querfurt im Wandel der Zeiten

Viele Veränderungen meiner Geburtsstadt sieht man erst heute deutlich. In der Zeit in der man aufwuchs, wars natürlich auch schon eine schöne Stadt. Man liebte sie so, wie sie eben war. Man kannte es eben nicht anders.

Und hier der Vergleich zwischen den 1980ern Jahren und in diesem Beispiel das Frühjahr 2010 …

(Bild: Diascan auf ORWO Color, privat, Privataufnahme)

Um mal die erste Hälfte der 80er musikalisch zu beschreiben. Die gute Gaby und viele andere Künstler waren damals auch mal in Querfurt zu Gast. Mal ehrlich, die kleinen Events auf dem Lande sind schöner, als die großen Open Airs. 
Auch wenn ich nicht mehr in Querfurt wohne, es wird immer der Ort meiner Herkunft sein.

In diesem Sinne …

Gaby Rückert - Berührung 1980

Anbei erwähnt: Mein erster Beitrag mit dem neuen Editor von WordPress: https://de.wordpress.org/gutenberg