Was ist eine Ex – Freundin?

Die Frage kann man entweder ganz einfach beantworten, oder auch nicht. Was heißt eigentlich Ex? Ich kenne Unkraut Ex, ich kenne das Schild vom Notausgang mit der Aufschrift Exit und ich kenne den Exitus für Tod, Sterben und Ausgang. Das Wort Ex ist eigentlich total fehl am Platz. Vielleicht ist es ja gerade deswegen da, weil es früher keinen Ex Partner gab? Man heiratete und blieb zusammen, bis das der Tod einen scheidet! Wer macht das heutzutage noch und vor allem wer will sich denn freiwillig unglücklich machen? Ich jedenfalls nicht! Aber darum geht es nicht!

Ersetzt man das Wort Ex mit ehemalige, kommt man dem schon viel näher. In der Regel hat man im Leben mehr als einen Partner, wo eben mehr als nur Schwärmen passiert. Völlig normal wenn man nach dem sucht, was man sich vorstellt. Muss ich mich aber nach einem Scheitern zwanghaft abgrenzen? Nicht unbedingt, es kommt auf den Menschen an.

Wichtig ist nur offen, ehrlich zu reden. Vieles sieht man nicht immer gleich am Anfang und will es auch nicht wirklich wissen, da man erstmal sein Glück genießen möchte. Im Laufe der Zeit stellt man aber fest, man hat von Natur aus verschiedene Ansichten und Interessen. Der eine ist eher der Stubenhockertyp, wozu ich mich gerade noch zähle und der andere eher der Partytyp, der eben seine Freizeit damit füllen möchte. Selbst diese Tatsache muss man noch differenzieren. Während einige in der Zeit davor bereits Erfahrungen mit Ehe und damit verbundenen Zwängen gemacht haben, hatte ich meine Freiheit genossen und abgelebt. Bei anderen ist es halt umgekehrt. Völlig normal und verständlich! Das man in einer Beziehung etwas an eigener Freiheit abgeben muss, sollte jedem bewußt sein. Sonst wird es auf Dauer nicht funktionieren, weil man dann auch gut Solo bleiben kann, wenn jeder seine Welt hat, wie man sie haben will. Das geht nicht!

Aber, man muss darüber reden können, damit man Freunde bleiben kann. Ja und Freundschaft ist auch Freundschaft, so wie man andere echte Freunde hat. Der Großteil der Menschen, welche mit mir mal näher auskommen mussten, sind bis heute gute Freundinnen. Das hat weder was mit finanziellen oder materiellen Abhängigkeiten zu tun, noch habe ich jemals ein Kind in die Welt gesetzt, für das ich Verantwortung habe. Ich kann jenen Menschen alles anvertrauen, man ist immer für den anderen da wenn etwas ist, hört bei Problemen zu und hilft. Wie ein guter Kumpel des gleichen Geschlechtes halt. Genau, ein Kumpel, der nicht mehr und nicht weniger bedeutet.

Wer meint, man müsse einen Menschen besitzen oder sich warm halten, rechnet bei mir zumindestens komplett falsch. Es gibt Menschen welche dann von Freundschaft reden, aber in Wahrheit nur irgendwelche Dienste von dir noch in Anspruch nehmen wollen und dich einfach nur ausnutzen damit. Diese Menschen muss man einfach vergessen und sind es auch nicht wert für dich, als Freunde bezeichnet zu werden.

Ich meine ich bin 30 und fühle mich nicht mehr als Teenager. Sondern denke an Zukunftsplanung und Ernsthaftigkeit. Aus dem Alter, wo man nur Spaß und einen Pausenfüller brauchte, bin ich lange raus. Und vor allem sollte man soviel Verstand haben und von alleine einen Schritt voraus denken können. Und speziell ein Fall dazu, welcher sich hier früher oder später zu Wort meldet. *g* Unsere Freundschaft ist spitze, aber spätestens beim Zusammenleben hätte es Mord und Totschlag gegeben bzw. kann ich mir das nicht wirklich vorstellen. So wie es jetzt ist, ist es hoffentlich in 100 Jahren noch! Wobei man sagen muss, man entwickelt sich ja im Normalfall ständig weiter. Vielleicht ist es ja mal wirklich so, das man auf dem Stand ist, wo man dann doch zusammen passt? Ich habe schon die hoffnungslosesten Fälle wieder zusammen gesehen. Man sollte sich nie auf das Unmögliche versteifen, aber auch nicht ausschließen. Vielleicht bin ich ja auch in 10 Jahren ein Mönch und habe an sowas gar kein Interesse mehr? Keine Ahnung. was die Zeit so sagen wird!

Wie sagte mal jemand vor nicht allzulanger Zeit zu mir? Das Problem jemanden zu finden hast du ja nun wirklich nicht. Eben nur einen Menschen, der auch zu dir passt. Mittlerweile verstehe ich auch, was ein verstorbener Verwandter mal sagte: „Auf den müsst ihr mal später aufpassen! Der verdreht den Frauen den Kopf!“
Es bezog sich auf die Art meiner Kommunikation. Das ist mir vor wenigen Tagen erst so richtig bewusst geworden, als ich in einem Gespräch einer Frau wohl unbewusst Hoffnung gemacht hatte. Und das nur, weil ich gesagt hatte, ich brauche niemanden für den Haushalt oder Essen kochen, da ich das selber gern mache. Viele Sachen passieren schneller als man ahnt. Sowas endet in der Regel damit, dass man nur der Liebhaber ist und irgendwann, wenn es einem wieder gut geht, wandert sie zum nächsten. Gerade diese Fälle kenne ich nun mehr als genug und lasse da auch die Finger von!
Eine gute Freundin meinte kürzlich außerdem, ich müsse wohl ein Magneten im Herzen haben, was ich so alles binnen Tage an Land ziehe. Sowas hätte sie noch nie erlebt. Das mag das Ego steigen lassen, aber ich brauche das nicht für eine Selbstbestätigung, sondern ich bin einfach so. Axel Live eben! Es war eben schon immer mein Ruf, aus Nichts etwas zu machen. Ob nun bei einer Party mit 17 im angetrunkenen Zustand mit Freunden auch eine Band gründen zu wollen, wirklich dann eine Gitarre kaufen, selber spielen lernen und dann auch in einer Band spielen …

Wenn man sich das jetzt so durchliest, könnte man meinen, ich sei nun der perfekte Mensch? Genau das ist es, was viele dann immer nicht hören wollen. Ich bin auch nur ein Mensch, ticke vielleicht anders als der Durchschnitt, aber habe genauso meine Problemchen wie jeder andere. Es ist wie die Medien und der 11. September. Je mehr und je intensiver darüber berichtet wird, umso näher sind wir dem Weltuntergang. Oder wegen mir wie bei Uru damals oft. Durch übertriebene Werbung glaubte man an spielerische Wunder und war dann jedesmal enttäuscht, dass es dann doch nicht so war, wie versprochen oder selbst gedacht.
Je mehr man sich ausmalt, umso mehr wird man dann enttäuscht sein. Ich bin auch nur ein Mensch der mit Wasser kocht, eben nur in der Ausführung etwas anders funktioniert!

Im großen und ganzen muss ich sagen, es gibt keine Ex – Freunde. Wenn man wirklich befreundet ist, wird man es für immer sein. Das ist ein Teil von Freundschaft. Die Wortkombination Ex – Freunde sind eher eine Zweckgemeinschaft und waren mal zu etwas nütze. Es mag reduzierend klingen, aber es ist so und das ist das Leben!

Fazit: Mal nett sein und einen Dienst erweisen, macht keine Freundschaft aus! Echte Freunde rennen nicht bei jedem Problem weg, sondern kommen DA gerade gern zu dir, ohne dass du sie gerufen hast!

Ein Hoch darauf. Wer dies und jenes nicht versteht, muss es entweder noch lernen, oder hat keinen Platz in meinem Weltbild. Ich schließe mit einem Link zu einer lieben Ex Freundin: Klick
Das hätte auch von mir stammen können! *gg*

Jenau!

nach

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.