Born To Be Wild

Du bist mit dem Auto unterwegs, um deine Umgebung zu erkunden. Du starrst Löcher in die Landschaft und abgelegene Ortschaften. Du wirst gefragt warum du das tust und sagst: „Nix!“
Manchmal denkt man einfach nur so nach. Man hat aber irgendein undefinierbares Gefühl und kann es nicht beschreiben.
Ein paar Tage später experimentiert man mit Sounds und genau da, kommt einem dieses Gefühl wieder in den Sinn. Nun kann man versuchen es auszudrücken.

Da sind die dutzenden Highways mit Bodenwellen und Schlaglöchern, fernab jeglicher Zivilisationen. Da sind alte verrostete Traktoren, die einsam und verlassen vor sich hinrosten und die niemand mehr abholt. Da sind alte Scheunen, welche einem schon zuwinken und beim nächsten Windhauch zusammenstürzen. Das Unkraut wuchert und du suchst vergeblich nach einer Menschenseele.
Das müssen wohl die blühenden Landschaften sein, von denen immer erzählt wurde. Du findest es irgendwie befriedigend, dort nicht wohnen zu müssen. Andere kommen gern her, da es noch alles unberührte Natur zu sein scheint. Du fängst an zu lächeln und merkst, dass du diese Zustände nur noch mit Humor ertragen kannst.

Du hörst jammernde Stimmen, wie besser es doch anderen woanders geht. Du hörst Antworten, warum gehst du nicht auch dorthin? Will man nur mehr Geld haben oder will man eine Lebensart nicht aufgeben?

Um diese Zustände zu erläutern und wie man es schafft diese zu ertragen, muss man wahrscheinlich etwas weiter ausholen und zurück in die frühen 70′ Jahre gehen. Mit dieser Gelassenheit und einer speziellen Art von Humor, sieht alles schon viel besser aus.

Und wenn man genauer hinsieht, findet man immer eine Möglichkeit, auszubrechen. Wenn man weit genug denken kann, die kommenden Möglichkeiten der Zukunft sieht. Man muss nur Geduld haben und selber daran mitwirken.

So bis irgendwann …

nach

You Are You

2 Gedanken zu „Born To Be Wild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.