Gebirgsschlag Teutschenthal

Wie man offiziellen Quellen entnehmen kann, droht der Grube bei Teutschenthal mal wieder ein Gebirgsschlag.
Link: MDR

Ich kann mich noch selbst an das Beben im Jahre 1996 erinnern, welches ich u.a. hier bereits dokumentierte. Ein Bergmann, Geologe, Umweltforscher usw. bin ich nun nicht, frage mich aber als Otto-Normalbürger schon, welche Ausmaße so ein Gebirgsschlag haben könnte!?
Spätestens seitdem Unglück von Nachterstedt ist man sensibler für mögliche Katastrophen geworden.
Ein gewisser Unmut wurde vor nicht allzulanger Zeit einmal in der MZ geäußert.
Dann passierten um Juni diesen Jahres in Braunsbedra seltsame Dinge.

Schaut man sich auf der Karte die etwaigen Entfernungen zum möglichen Unglücksort an, so gerät man ins Grübeln.
Google Maps

Da wäre möglicher Giftmüll, aber auch die erschreckende Nähe zum Chemiepark Schkopau und die damit zusammenhängenden Industriekomplexe. Nicht dass ich Panik verbreiten möchte. Mich stört nur immer das Herunterspielen, ohne jegliche fundierte Informationen.

Bis dahin bleibt wohl nur das 1 und 1 zusammenzählen und warten, hoffen dass nichts Schlimmeres passiert!

(lyrics)

14 Jahre sind vergangen und verändert hat sich “In the land of the morning star” …. “Im Land der Frühaufsteher”? Nichts! Frust!

UPDATE: Denkwürdiger Artikel aus dem Archiv: Spiegel Online
Weiterhin: Kein Giftmüll in Angersdorf

von

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.