Gedankengänge

Was mache ich?

Ich habe heute von sämtlichen wichtigen Stellen aus dem To D´ni Part von Uru Screenshots gemacht. Möchte dies entweder als Komplettlösung oder als Walkthrough weiterverarbeiten. Hmm, da wäre ja nur ein prinzipielles Problem. Nach dem jetzigen Stand der Dinge müßte ich dies alles mit gewöhnlichem HTML machen. Darauf habe ich aber keine Lust, müßte ja noch zusätzlich dutzende Thumbnails erstellen. Die Myrivanuru Website in der jetzigen Form war ja erstmal nur eine provisorische Lösung, konnte mich ja nicht mehr mit der IFoA Homepage schmücken wenn ich kein Mitglied mehr bin. Aus heuitiger Sicht war das sowieso ein abstraktes Unterfangen und hätte keinen Anklang gefunden, aber aus fehlern lernt man. Ich bin am überlegen ob ich mit „normalen“ PHP Templates arbeiten werde oder mit den weitaus aufwenigeren Flashtamplates. Hmm, Portalsystem wäre eine Notlösung aber das hatte ich ja schon und wäre davon als Homepage nicht begeistert und ist auch für diese Zwecke zu aufwendig. Ich werde mir auf jeden Fall schonmal Templates besorgen und einige Tests vornehmen, ein Konzept sollte ich auch langsam machen, nur mit spontanen Ideen kommt man auch nicht weiter.
Vor allem sollte der Sinn und Zweck der Seite gut überlegt sein. Einen Schönheitswettebwerb oder mein Können damit beweisen will ich aber auf keinen Fall. Naja, wir werden sehen …

Früh übt sich…

Ich hatte vor 2 Jahren meinen Neffen einige PC Adeventurespiele geschenkt. Das waren: Myst-III-Exile, Monkey Island 3-The Curse of Monkey Island und Moneky SIland 4-Die Flucht von Monkey Island.
Ich spielte es hin und wieder mit ihm aber damals konnte er noch nicht richtig lesen. Heute ist er 9 Jahre und kommt mit den Spielen schon ganz gut allein zurecht. Bei meinem letzten Besuch im August spielte ich kurz mit ihm Monkey Island 3. Wir hatten zwar noch nicht viel geschafft aber ihm gefiel das Spiel dermaßen gut, das er jetzt auf eigene Faust weiter rätselt. Er kommt vom Prinzip her eigentlich zurecht aber so einige Rätsel lassen ihn verzweifeln. Für mich ist dieses Spiel nicht so schwer, hatte es damals gänzlich ohne Hilfe in 2 Tagen durchgspielt aber, ich bin ja viel älter und habe schon einige Erfahrung mit Adventurespielen. Habe ihm aber nach einigen zögern telefonische Hilfe und Spoiler gegeben. Mal sehen wie er klar kommt. *g* Mein erstes Adventurespiel war damals das legändere „Monkey Island 1-The Secret of Monkey Island“ auf dem noch legendärerem Commodore Amiga 500. *lol*
Für damalige Verhältnisse war das natürlich eine Revolution in der Spielebranche, spiele dies heute immer noch ab und zu aber auf dem PC. Für das Mystuniversum konnt ich ihn auch schon begeistern. Er fragte mich mal ob es solche Welten wirklich gibt. *g* Hatte ihn bei mir zu Hause auch mal Uru vorgeführt und er war ganz aus dem Häuschen, man konnte diese märchenhaften Orte frei begehen. Dann kommen die 1000 aber 1000 Fragen, warum, wieso, weshalb funktioniert was wo und wie wird das gemacht. Ich schaue mal in die Zukunft und denke mit dieser Begeisterung könnte mal aus ihm in dieser Richtung etwas werden und ich kann einpacken. *g* Naja, lieber solche Spiele wo man seinen Kopf noch benutzen kann oder darf, als solche für mich hirnlosen Ballerspiele.

Wir sind kurz davor oder Gedanken vor Myst 4

…denn nächsten Donnerstag erscheint Myst 4 Revelation. Irgendwie macht sie so eine Nervosität in den Mystforen breit. Auf solche Tage freut man sich immer, ist irgendwie wie Weihnachten. Obwohl, man verliert ja einige Taler dabei aber bei dieser Sache ist es mir Wurscht. Es wird auch oft die Werbung von Myst angesprochen. Ich persönlich denke das man es bei dieser Art nicht übertreiben sollte. Myst ist ja schon in der Art was anderes, weil es von Spielern aller Alterstufen geliebt und geschätzt wird. Mag man den Statistiken glauben, so sind es in der Tat meistens Spieler reiferen Alters die diese Spiele spielen, der Frauenanteil ist auch „ungewöhnlich“ hoch, heißt aber nicht das es ein Spiel für Frauen ist. Also ich gehe mal von mir aus, ich weiß das schon der Name Myst für qualitativ hochwertige Spiele und Rätsel steht. Wenn wir schon wissen was wir wissen und wieder dieses Wissen von neuem Hören wäre es schon nervig. Die Verkaufszahlen insgesamt sprechen ja schon für sich und ich glaube soviel neue Mystfans wird man auch nicht mehr erreichen können. Ich glaube das hatte man zumindestens ansatzweise bei Uru versucht. Ich habe schon mit so einige neuen Mystfans darüber gesprochen und sie bewunderten meistens nur die wundervolle Technik des Spiels und einige „Actionelemente“, der eigentliche Sinn des Spiels, die Rätsel, waren teilweise zweitrangig. Es ist schwierig einen Mittelweg zu finden, bei Uru finde ich ist es einigermaßen gelungen. Ich habe mich oft im Onlinespiel mit weiblichen Spielerinnen unterhalten die meinten das die einigen Actionelemnte zum Lösen des Spiels hinderlich seien und für Frust sorgten. So, um nun wieder zum eigentlichen Thema Myst 4 zurückzukommen, ich denke bei Myst 4 gehen sie neue alte Wege, finde ich persönlich erstmal gut und interessant. Als nach meinem neuesten Kenntnisstand habe ich gehört, das der Schwierigkeitsgrad herabgesetzt wurde und/oder mit einem Hilfesystem
(wie bei Myst Masterpiece Edition?) gekoppelt wurde. Ich nehme mal an das damit das jüngere Publikum verstärkt angesprochen werden soll. Ich sags mal so, jüngere kaufen oft blind oder sind schnell entschlossen, ältere sind eher zögerlich auch wenn sie Fans von etwas sind. Das habe ich nämlich selbst bei „The Path of the Shell“ beobachten können. Viele der „älteren“ Spieler zögerten mit dem Kauf und warteten erst die Meinungen der anderen ab. Ich glaube bei den älteren Käufern Spielern werden oft persönliche Erfahrungen mit bedacht die einem zögern lassen. Das heißt aber nicht das sie es nicht kaufen, aber dieses Kaufverhalten ist für meine Begriffe eher hinderlich für die Industrie aus einem einfachen Grund. Diese Gelder braucht man nämlich wieder für neue Spieleproduktionen und zwar so schnell wie möglich. Die Konkurrenz schläft auch nicht und produziert auch Spielehits, man muß eben mithalten und es wird heutzutage immer schwieriger. Je mehr man sich mit dieser Sache aueinandersetzt umso klarer werden die Dinge. Heute sehe ich viele Dinge ganz anders als noch vor einiger Zeit. Das außerdem die Spieleindustrie mit der restlichen Computerindistrie verstrickt ist, ist logisch, siehe Uru. Ich sehe das so, die Entwickler der Spiele passen sich zwangsläufig den technischen Neuheiten an, nicht umgekehrt; der PC ist nämlich noch zu was anderem Nütze als nur für Games. So genug Gedankengänge für heute, es ist spät und ich bin mü… müüüde, *gähn*. Aber wieder einen Tag erfolgreich um die Ohren geschlagen, bald ist der 30.09.04, *freu*. Wie sagte doch jemand in Uru so schön? Ich gehe… *g*

nach

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.