Goethe hilft

Auch wenn 276 Jahre vergangen sind und vielleicht so manche Zeitgenossen sein Ableben beklagt haben und es noch mögen, so ist er nie gestorben.
Du hast ein Problem und weißt nicht wie du an die Lösung dessen kommen sollst? Manchmal meint man so hilflos und der Einzigste auf der Welt zu sein, dem es gerade so geht? Falsch! Das Schema eines Problemes ist immer gleich, es ändern sich nur die Facetten über die Jahre. Wenn man sich auch nur einmal im richtigen Buch verguckt, zwischen den Zeilen liest, die Buchstaben richtig dreht und eine gewisse Menschenkenntnis vorweisen kann, findet man alles was man braucht. Goethe ist einfach zeitlos, er hilft Dinge manchmal erklärbarer zu machen und zu verstehen.
Wie ein Prisma welches das Licht bricht und Farben sichtbar macht. Schlußendlich kommt man zu einem Punkt wo man sich denkt, hey dem Alten ging es ja in seiner Zeit auch nicht anders als mir jetzt.

Kommen wir nun zu dem eigentlichem Part, dem kulturellem Teil. Es gibt gewisse Erlebnisse in den letzten Tagen, welche mich vielleicht früher noch beschäftigt hätten. Im Highspeed – Zeitalter hat man oft mit Verhaltensmustern in einem Chat zu tun. Genau dieses Metier gerät so manchmal total aus den Fugen. Nicht das ich mich immer an diese Regeln halte und mal ausufere, nein das ist es nicht. Sich zu entschuldigen oder mal einen Fehler einzugestehen ist eine Ehrensache. Nur besteht ein Erdrutsch nicht nur aus einem Partikel, sondern aus unzählbar vielen.

Sich gegenseitig Regeln vorzudonnern mag etwas einschränken und dann auch lösen, nur aber im aktuellen Fall. Der Sinn des Ganzen ist aber, man muss die Person von Anfang an verstehen und einschätzen. Man will ja etwas und wenn es länger dauert, hat es auch einen Zweck. Um es besser einschätzen zu können, wer wie drauf ist, hilft mir das nachfolgende Gedicht, es besser zu verstehen.

Es fragen sich manchmal Menschen, warum es jetzt gerade so läuft. Warum werde ich gerade so behandelt, wenn man selber mit anderen auch sowas macht? Nun, ich finde schon, dass gerade in der heutigen Zeit das Feingefühl verloren gegangen ist. Entweder Gott oder verteufelt, kein dazwischen mehr und der Lage angemessen. Auch hier hilft mir Goethe, es zu verstehen und eine gewisse Gedankenbasis zu haben, um es zu lösen.

Legende.mp3 (1, 12 MB)

Es ist immer optimal, in bestimmten Situationen die passenden Worte zu finden. Wenn dies mal versagt, gibt es u.a. Goethe.
Kultur ist kein Mittel zur Rechtfertigung. Kultur ist ein Hilfsmittel zum besseren Verständnis eines besseren Miteinanders und Notizzettel für erklärbare Zustände. Ißt man etwas davon, sieht man alles easy!

Jenau!

nach

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.