Goldgrube Sucht

Was mich aufregt ist, das dauernd die Zigaretten teurer werden. Klar, Rauchen ist schädlich aber mit den Argumenten mit denen ständige Preiserhöhungen gerechtfertigt werden, finde ich nicht in Ordnung. Warum wollen die auf der einen Seite das man dadurch weniger raucht und auf der anderen Seite Finanzlöcher stopfen? Das ist doch mehr als lächerlich und der Widerspruch schlechthin.
Fakt ist, Rauchen ist eine Sucht, macht zwar nicht direkt körperlich abhängig, man braucht es aber mit der Zeit um diverse Stimmungsschwankungen zu kontrollieren. Jeder Raucher der schonmal versuchte aufzuhören weiß was das für einem für Folgen hat. Schon bei den kleinsten Dingen regt man sich maßlos auf, reagiert also über, Schweißausbrüche, Kopfschmerzen, Unruhe, Schlaflosigkeit etc. treten ein. Klar, alle diese Erscheinungen klingen in der Regel nach 4 Wochen ab, der Großteil der Raucher schafft das aber nicht immer oder nicht immer sofort. Daß das Abgewöhnen etwas mit Willensstärke zu tun hat, halte ich für Quatsch. Zwingt man sich nämlich selbst, macht man immer irgendwann genau das Gegenteil und fängt wieder an. Sowas muß von selbst, von innen kommen.

Nun gut, es gibt schon seit Jahren diverese Zigarettenmarken die tatsächlich weniger schädliche Inhaltsstoffe haben. Man glaubt tatsächlich das man so gesünder lebt? Vollkommener Unfug! Ich glaubte das vor einigen Jahren auch und stieg auf leichtere Zigarettenmarken um. Die schmeckten sogar wie stärkere aber, ich stellte im Laufe der Zeit fest das ich mehr rauchte als sonst. Was man nämlich schnell vergißt, Rauchen ist eine Sucht und wie bei jeder Sucht reicht die Dosis entweder nicht mehr, oder man braucht eben die oft jahrelang angwöhnte Dosis um zufrieden zu sein. Das ist bei jeder Sucht so.
Ich denke diesen Umstand hat die Tabakindustrie mittlerweile erkannt. Man setzt und/oder wirbt indirekt mit gesünderem Rauchen und zieht den Leuten somit das Geld aus der Tasche, nutzt es aus. Der Staat bzw. die EU hat ja neue Richtlininen, Zigaretten dürfen ja nicht mehr als Light, Mild oder ähnliches gekennzeichnet werden. Gleichzeitig werden aber Richtlininen für die Menge der Inhaltsstoffe erlassen. Gleichzetig wird aber noch die Tabaksteuer erhöht und somit kommen da ganz nette Summen an Mehreinnahmen zusammen. Nun soll mir mal eine sagen das dies Zufall ist? *lol*

Es gibt doch keine bessere und todsichere Einnahmequelle als eine Sucht. Keiner beschwert sich direkt, im Gegenteil, man will nur sein Produkt haben damit es einem gut geht.

Achso, was bringt es übrigends wenn diverse alkoholische Mixgetränke teurer gemacht werden, damit Jugendliche weniger trinken und abhängig werden können? Solange das Bier und die Spirituosen inkl. Fuselmarken spottbillig sind, NICHTS! Der Sinn bei jugendlichen Alkoholorgien besteht oft nicht im Geschmack, sondern in der Wirkung. ==> Hauptsache es dreht und ich bin anders.
Es sind eben für meine Begriffe die falschen Ansätze. Ich meine man braucht ja nur mal zu einer öffentlichen Veranstaltung gehen, das wichtigste „Winkelement“ ist meist das Bierglas wenn man jemanden begrüßt. Verbieten bringt auch nichts, ist halt zu tief in den Kulturen verankert. Wichtig ist eben nur der gemäßigte Umgang und das nötige Bewußtsein dazu.

Bis dahin

nach

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.