Ein mordsmäßiger Sommer

In der kühlen Jahreszeit sehnt man sich nach Wäme, in der warmen Jahreszeit nach Abkühlung. Derzeit wünsche ich mir nichts sehnlicher als eine kleine Abkühlung. Ja nicht zuviel bewegen und es tropft aus allen Poren. Tagsüber kann ich kein Fenster aufmachen weil, es kommt noch mehr Hitze rein und außerdem habe ich das Vogelproblem. Ob nun Amseln oder Spatzen, alle wollen rein.
Kürzlich bekam ich fast wieder einen Herzschlag. Ich war nur wenige Schritte vom Fenster entfernt, als ein Vogel gegen die Scheibe flog. Ist ja nichts schlimmes, nur eben der Schreck wenn man gedankenversunken so aus der Ruhe gebracht wird. Also mache ich eben nur noch abends das Fenster auf wenn alles Vogelvieh schläft.
Hmm, naja, da wäre aber nun das arge Insektenproblem. Diese doofen Mücken, Schnaken, Motten und unzähligen Nachtfalter wollen auch gern sehen wohin sie fliegen. Also schalte ich alles Licht aus und einzig und allein mein PC Monitor leuchtet noch. Es hilft aber nur ein wenig, aber trotzdem braucht man ja ein kühles Zimmer zum Schlafen, atmen möchte man außerdem mal wieder.

Kurz vor dem Schlafengehen habe ich dann nichts weiter zu tun, als mich auf Insektenjagd zu bewegen. Diese Biester sind aber auch immer so schnell. Was wäre wenn es Gott gäbe, ich an seiner stehen dürfte und dieses Sommerspektakel mir mit ansehen würde? Sähe bestimmt ziemlich lustig aus wenn sich Millionen auf der Welt selbst schlagen, weil wieder mal ne Mücke um die Ohren kreist. *löl* Oder aber es gehen auch gegenstände kaputt, weil dieses Vieh wieder nicht erwischt wurde.
Nun solle jetzt mal ein Umweltschützer sagen es ist sinnloses töten? Gut, ich könnte mich ja dann so mit der Bettdecke bzw. Kopfkissen einmummeln das ich nichts mehr höre. Nur wäre es bei dieser Hitze nicht ratsam, man schwitzt dann noch mehr und dem Kreislauf würde das auch nicht sonderlich gefallen.

In diesem Sinne ein Zitat eines „The Doors“ Songs …

No me moleste mosquito
No me moleste mosquito
No me moleste mosquito
Why don’t you go home
No me moleste mosquito
Let me eat my burrito
No me moleste mosquito
Why don’t you go home.

So bis dahin …

nach

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.