Hier kommt Kurt

… ohne Helm und ohne Cobain. Von Inka musste ich immer arg hussten und so stieg ich auf Automaten um. Nur blöd, wenn man gar nicht mehr weiß, wie das nun funktioniert. Kaffee ausgetrunken und nach Hause. Nebenbei wieder geklimpert und Moment mal. War das nicht irgendwie von Nirvana? Hmm, gerade keine Noten oder Tabs zur Hand und aus dem Stegreif probiert.

Na diesen Song, wie hieß der nochmal?

Die Songs vom Kurt waren früher immer Anlaß für ellenlange Diskussionen im Proberaum. „Ich will Nirvana spielen“ … „Ich hasse Nirvane spielen“ … „Ich kann kein Nirvana spielen“ …

Ungefähr 10 Jahre später kann ich zumindestens teilweise etwas damit anfangen. Wenn auch wohl mehr mit der Idee hinter dem Grunge. Vollblutfan werde ich aber wohl nie werden.

Wie dem auch sei, die beste Coverband die ich kenne, ist IN MEMORIAL. Hätte es die damals schon gegeben, hätten die locker als Vertretungskraft für ihn einspringen können, während er sich von seinen Drogenexzessen hätte besser erholen können. Merkt man keine Unterschiede zum Original.

Presseartikel

Na dann … Come As You Are

So bis irgendwann …

von

You Are You

2 Lesermeinungen zu „Hier kommt Kurt

  1. Susee1982

    Ich als Nicht-Nirvana-Fan und Nicht-Nirvana-Kenner finde diesen Song („Come As You Are“), neben dem Song „Smells Like Teen Spirit“, am besten. Das liegt aber glaube ich auch daran, dass diese beiden dem Commerce am nächsten liegen.
    Denn jeder, dem man von Nirvana erzählt, wird diese Band automatisch mit einem der Songs verbinden.

    Für mich ansich sehr depressive Mucke…..

    Kannst mir ja mal was vorklimpern!

    Knuddel und Knutsch
    Susee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.