Morgen

… ist so ein substanzieller Tag für mich. Ach wie ich diese geschwungenen Formulierungen liebe. Kurz gesagt, morgen werde ich wieder ein Jahr älter. Kaum hat man sich so eine Zahl gemerkt, stimmt die wenig später schon nicht mehr. Früher war das Alter natürlich wichtig, man konnte nicht schnell genug älter werden, um z.B. mit dem Moped durch die Gegend zu düsen. Heute ist es schon etwas anders. Auch bei mir fängt es an mit „Moment, nicht so schnell mit den Jahren!“.
Laut Berichten, eigentlich Quark weil ich ja anwesend war, bin ich an einem Rosenmontag geboren. Außer dem gelegentlichem Unfug, heute nennt man sowas Fun oder Comedy, habe ich mit Karneval nichts am Hut.

Und so fing alles an … Die Welt änderte sich
Das waren noch die Zeiten mit dem Superstarimage. Alles was man tat, wurde bejubelt, belächelt. Schlichtweg wurde man für alle seine Handlungen verehrt, ohne etwas dafür tun zu müssen.
So in etwa … 16 Jahre später hingen einem diese Starallüren zum Halse raus und man war einfach gegen Alles und wollte die Welt revolutionieren. Alles was man tat, war natürlich immer richtig.
Noch ein paar Jahre später, in der Gegenwart, ist man es leid ständig Kopfschmerzen von dem mit dem Kopf durch die Wand Verfahren zu haben. Man begibt sich in göttliche Gefilde und fängt an was für das Gemeinwohl zu tun. Man fängt an über das Vergangene nachzudenken, andere mit guten Ratschlägen zu überhäufen und verfällt im Selbstmitleid. Hätte ich doch, dann würde ich doch …. *gähn*
Man setzt sich dabei natürlich kunstvoll in Szene und präsentiert sein Ego um anderen zu zeigen das sie alles Falsche nun richtig machen sollen.

Zukunftsvision … Irgendwann später kommen die rebellischen Instinkte wieder, man macht alles falsche nochmal richtig, alles richtige nochmal falsch, wird wieder sentimental und zum Kind … bis man irgendwann geht.
Woher ich das jetzt schon weiß? Braucht man nur seine humanoiden Artgenossen zu beobachten, dann sieht man was aus einem wird und wie man selbst ist. Es haben sich im Laufe der Evolution nur Äußerlichkeiten verändert, das Prinzip ist immer das gleiche geblieben.

Fazit: Wer keine Fehler macht, kann auch nicht daraus lernen! Wer nicht mindestens einmal im Leben hingefallen ist, kann nicht wissen das es das Gegenteil vom Guten ist! Wer sich selbst kennt und dazu steht, der lebt wirklich! Und wer sich über sowas erst Gedanken macht, der wird in der Tat älter! 😀
Das Leben ist wie ein Theaterstück, jede Szene im Leben wird inszeniert. In Wirklichkeit macht man nur das Eine, man lebt einfach!

Heute gehe ich aber erstmal zu jemand anderem zum gratulieren. Und … morgen haben außerdem Axl Rose von Guns N‘ Roses und Pierre Brice Geburtstag. Ronald Reagan hätte morgen auch. „Du bist nicht allein! …“ (Roy Black) *gg*

So bis dahin …

nach

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.