Ode an?

Da gäbe es soviele, denen ich eine widmen müsste. Zuerst mal eine an Susee. Für den vielen Kaffee, Star Trek Abende und wie soll man das eigentlich ausdrücken? Für ergänzenden Humor und solidarisch, schräg aufgehängten, paralelluniversischem, spontan beniesbaren, anfassbar-klickbaren, illegalseriösen, unnachahmbaren Humor. Und von dem grafischen Unfug mal abgesehen. Wie immer zum schießen.

Brummer für Alle

Soviel dazu. Derzeit komme ich nicht immer dazu, meine kreativen Ergüsse gleich umzusetzen. Meistens erst am Wochenende. Das Geheimnis daran ist eben, es muss etwas spontan entstehen. Gleich die Kamera an und fast planlos loslegen. Nur so macht das Spaß.

Als ich mich gestern an Schmon erinnerte, dachte ich mir, ich müsste eigentlich auch mal über diesen Ort eine Ode richten. Mir schwebten da so irrsinnige Zeilen, mit mansfellischem Akzent vor. Auslöser war übrigens die Tatsache, dass ich von 2 älteren Damen dort angesprochen wurde, ob ich ein Umweltschützer sei, weil ich ein Pferd fotografierte und eine grüne Jacke anhatte. Ja so sind se dort.

Ich fahr nach Schmon,
wo de Indianer tun wohn.
Schmon?
Ich dort wohn?
Off keenen Fall, none!
Den Stausee zu sehn, das iss dort dor Lohn!
Geschieden als Papa und trotzdem noch Sohn.
Hintern Horizont jehts weiter, doch ohne Telefon?
Ejal ob in Nieder – oder Oberschmon sie tun wohn.
denn Schmon bleibt Schmon!

Hotte Hüh Speicher Schmon

So bis irgendwann …

von

You Are You

4 Lesermeinungen zu „Ode an?

  1. Susee1982

    *rotwerd* für Teil eins deines geistigen Ergusses.

    Teil zwei kann ich nur wie folgt kommentieren:
    „Geistiger Dünnsch….“ wie immer, aber einfach nur genial!
    Wir werden uns mal einen Fragenkatalog ausarbeiten und dann nach Schmon pilgern, wenn die Leutchens dann nochmal fragen, können wir mit geistreichen, umweltschutzbezogenen Fragen zurückschlagen.

    Knuddel und Knutsch
    Deine Susee

  2. Anonymous

    Danke des Komplimentes!
    Einen Katalog ausarbeiten? Sowas wird spontan und vor Ort erfunden. Ich mag doch keine Zettelwirtschaft.

    Ansonsten … Humor ist manchmal nichts anderes, als die Reflektion dessen, was du siehst und erlebst.

  3. Susee1982

    Nein…ein Klemmbrett muss schon sein, damit es authentisch wirkt!
    Wir „Umweltschützer“ müssen doch die Situation vor Ort untersuchen und kommentieren!

    Also wenigstens ein Klemmbrett, biiiittttteeeee!

    K + K Susee

  4. Anonymous

    Warum so altmodisch? Wofür wurde der Laptop erfunden? Ok, normalerweise deswegen, damit man nicht immer mit schwerem Gerät des PCes anrücken muss, wenn man zeigen will, was man tolles hat.

    Der Schmoner Stausee, ist ein Objekt, was Herrn Freud nicht recht geben wird. Der See ist eine Zigarre!

    Für manipulatorische, einbrennende, unterschwellige Effekte für Otto-Normalmensch böte sich Aktionskunst an. Ich dächte da an ein Aktmodel auf der Staumauer mit dem Titel „Hier gibt es nichts zu sehen“.

    Für fortgeschrittene Mitdenker, wäre ein Lehrfilm über den Badewanneneffekt äußert effektiv.
    Frühjahr Wasser reinlassen, Fische reinwerfen! Sommer angeln und Preise über die größten Fische einheimsen! Im Herbst Wasser rauslassen, putzen und nicht geangelte Wesen in Schlagzeilen bringen. Oh My God, eine Umweltkatastrophe!

    Oder eben einfach nur hinfahren, einmal umrunden, sich erholen und wieder abziehen.

    Aber etwas ins Hirn bringen, kann man auch von zu Hause aus.

    Es ist eben alles Agro, zum kaputt schlahn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.