Seemannsgarn

Wie jedes Jahr um diese Zeit, bin ich aus besuchstechnischen Gründen in friesischen Breitengraden unterwegs. Genauer um die Gegend von Wilhemshaven.

Hier das Gelände meiner Reise: Klick

Übernachtet und hauptsächlich erholt wird sich in dem kleinem Dörfchen Cäciliengroden. Wenige Meter hinter dem Deich, kann man dort noch von Ruhe sprechen. Außer der eichbevölkerung, den Schafen, Gras und weiter Landschaft, sieht man nicht viel, aber man hat das Gefühl der Freiheit.

Cäciliengroden Grundschule Cäciliengroden Deich Cäciliengroden Deich Cäciliengroden Richtung Mariensiel Deichschutzzone Deich Cäciliengroden Blickrichtung Wilhelmshaven Axel auf dem Deich Deichbevölkerung Sander See

Wenn man schon in Wilhemshaven ist, gehören Besuche am Südstrand, dem Marinemuseum und des Hafens inkl. der „Kaiser-Wilhelm-Brücke“ zum Pflichtprogramm. Dort kann man sich im Wechsel zwischen Menschenmengen und Blick auf das Meer entspannen. Wobei es noch nicht ganz das offene Meer ist, es ist die Nordseebucht Jadebusen.
Von Hafenrundfahrten, über Einkaufsbummeln bishin zu Schiffe aus verschiedenen Kategorien, kann man hier alles erleben.
Das Wetter spielte diesmal perfekt mit. Das Wasser traute sich auch mal wieder bis ans Ufer und es war beim Erstbesuch seit langem mal wieder Flut.

Wilhemshaven Hafen Wilhemshaven Hafen Wilhelmshaven Südstrand Wilhelmshaven Südstrand Wilhemshaven Mölders Wilhelmshaven Marinemuseum Wilhelmshaven Blickrichtung Kaiser Wilhelm Brücke Kaiser Wilhelm Brücke Wilhelmshaven Wilhemshaven Hafen

Wie jedes Jahr, wurde auch wieder in Bockhorn Minigolf gespielt. Ich musste feststellen, das ich älter geworden bin und der Jugend von heute den Siegesplatz überlassen musste. Ich wurde der Zweitbeste, von hinten.
Ein Besuch im örtlichem Schwimmbad fiel aufgrund schlechten Wetters aus. (Ok, die Hälfte der Gruppe hatte eh keine Lust)

Minigolf Bockhorn

Tage später, wurde unter anderem auch das Nordseebad Hooksiel besucht. Vor ein paar Jahren war ein Altbundeskanzler hier zu Besuch. Ich habe mich gefragt, was ihn wohl hier hin getrieben hat, da es nicht wirklich was zu sehen gibt. Aber vielleicht liegt es wohl auch daran, dass ich hier schon oft war.
Hier konnte man doch tatsächlich sehen, wie die Hooksieler Bevölkerung ihre Bordsteine hochklappen. Die Funktionsweise der der Schleuse zu sehen, war ein lehrreiches Erlebnis.

Hooksiel Hooksiel Hafen Hooksiel Hafen Hooksiel Hafen Hooksiel Hafenausfahrt Schleuse Hooksiel Schleuse Hooksiel Schleuse Hooksiel

Hätte ich noch mehr Speicherplatz auf meiner Cam gehabt, so hätte ich noch Impressionen der Oldenburger Innenstadt mitbringen können. Ich war erstaunt, was an normalen Wochenende dort los ist. Menschen über Menschen in einer sehr schönen Innenstadt. Da auch hier das Wetter passte, wurde es sich nach einem stressigen Einkaufsbummel (das Frauen nie wissen was sie wollen und mehrfach den gleichen Laden besuchen, da man doch nochwas kaufen könnte und man sich nicht sicher ist *seufz*) in einer italienischen Eisdiele, auf dem Oldenburger Marktplatz, gemütlich gemacht. Den Dieter, welcher ja aus dieser Gegend stammt, habe ich nicht erblicken können.

Es waren ein paar erholsame Tage an der See. Mal (fast) ohne PC und wiedermal was anderes. Danke an die Gastgeber. Bis zum nächsten mal.

So bis dahin …

nach

You Are You

4 Gedanken zu „Seemannsgarn

  1. Cathy

    Du hast mir ja doch ein wenig Sand und „Meeresluft“ mitgebracht. DANKE. Die Bilder sind einfach genial.

    Ja Oldenburg… da hätte ich sogar auch noch Verwandte, wenn auch 4-Grades…

    Ich hoffe du konntst dich gut erholen.

    Grüessli Cathy

  2. Anonymous

    Danke für die Komplimente!

    Hatte ja versprochen Bilder zu machen und was ich verspreche halte ich meistens.

    Wobei die Bilder teils Glücksfälle sind. Hab mich kaum mit meiner Cam beschäftigt und bin eher der typische „Automatikfotograf“. *g*

    Ja Oldenburg hatte mir gefallen. Endlich mal eine Stadt, wo noch spontanes Leben herrscht. Knapp 10 Jahre immer vorbeigegurkt und nun endlich mal dort gewesen. Man weiß eben nie was morgen ist …

    Mal sehen, wohin mich die Cam noch alles bringt?

    /me schiebt natürlich nochmal die versprochenen Krabbenbrötchen rüber

    So bis dahin …

  3. Pingback: FreudsSofa - Blog » Ich bin Weltmeisterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.