Winter 1986/87 Querfurt

Damals wars. Neben dem Winter 1978/79, den ich als Kleinkind erlebte, aber nicht bewusst erlebte, waren die Winter 85 bis 87 auch nicht ohne.

1985 war sehr schneereich. 1986 war ein starker Eisregen und 1987 wurden sämtliche negativen Temperaturrekorde gebrochen. So funktionierte 1987 im Neubau (Nebengebäude) meiner damaligen Schule die Heizung nicht mehr. Es war aber glücklicherweise noch ein Kachelofen im Klassenraum. Also los zum Hausmeister, Kohlen, Kohlenanzünder und Brennholz zum Anfeuern geholt. Das war dann sozusagen gleich ein Tutorial, wie man richtig anheizt. Ein Kinderspiel, da war Altstadtkinder ja mit Kohleöfen groß geworden sind. War also Routine für uns.

Nach Hause? Der Unterricht ging dann weiter als es wieder warm wurde.

Hier ein Foto von der Burgansicht über das damalige Querfurter Altstadtgebiet. Festgehalten auf ORWO Color von meinem Vater und mir. Wohlgemerkt noch mit Belichtungsmesser die Einstellungen an der Kamera abgleichen. Nüscht mit digital und einfach draufhalten.

(Bild: privat)

Burg Querfurt 1978

Ich war dabei und hatte vermutlich sichtlich Spaß. Aufgenommen wurde das Foto im sogenannten Zwinger. Der Bereich zwischen Korn – und Amtshaus. Ganz früher war das ein abgeschlossener Bereich. Kann man heute zur Bastion gehen, war das früher nicht möglich. Später gab es dann einen Mauerdurchbruch und eine Tür, welche dann ganz abgetragen wurde. Heute deuten noch ein paar Stufen von jenem Terrain.

(Bild: Diascan auf ORWO Color, privat)

Musikalisch erzählt, so kam in jenem Jahr eines der nachhaltigsten Lieder unter die Menschen …