Unwetter

Am frühen Abend dunkelte es. Naja, Gewitter halt. Es dunkelte weiter und das Hochhaus am Horizont war nicht mehr zu sehen. Naja, Gewitter mit Starkregen.

Oh, die Blumen wackeln auf dem Balkon. Lieber mal reinholen. Tür auf und wieder zu. Ein seltsam lautes Grollen ertönte. Auf einem Schlag konnte man noch nicht mal mehr die andere Straßenseite sehen. Bäume wiegten sich im 90 ° Winkel und irgendwie alles was nicht niet – und nagelfest war, flog herum und von den Brüstungen herunter.
Ok, gibt auch starke Unwetter. Alles schon erlebt! Guckst mal hinter der Scheibe einfach zu.

Das war nur kurz so, als sich das Glas wölbte und ich reflexartig zurücksprang. Da war es dann doch etwas zu stark!
Zum Glück passierte nichts weiter. Es zog relativ schnell weiter und dann konnte man auch schon sämtliche Einsatzfahrzeuge + Sirenen in der Ferne hören.

In der Straße entwurzelte eine Tanne und einen Straßenzug weiter waren die Autos mit lauter Ästen geschmückt bzw. auch da Wege durch umgestürtzte Bäume versperrt.
Irgendwie „positiver“ Effekt dieser Sache war, dass viele Passanten anschließend auf die Straße stürmten und guckten. Also mal wieder Zivilisation auf den Bürgersteigen.
Personen sind vermutlich nicht zu Schaden gekommen. Aber das wird die Presse spätestens morgen verlautbaren.

Für mich war es das erste nennenswerte Unwetter in diesem Jahrzehnt.
Krass!

von

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.