20 Jahre Internet

Wie man diesem Artikel entnehmen kann, plant die BBC eine Dokumentation über die Geschichte des Internets.
Finde ich persönlich eine gute Idee und ist völlig auf der Höhe der Zeit. Einige Aspekte hatte ich hier im Laufe der Zeit immer mal angerissen. Nun fühlt man sich endlich auch irgendwo verstanden.

20 Jahre Internet sind es bei mir zwar noch nicht, aber doch schon ein paar Jährchen, in denen man eigene Erfahrungen sammelte. Vieles was man heute kennt und als normal empfindet, war es einstmals nicht. Wenn ich da nur an den Kauf der Webcam im Jahre 2002 denke und wie seltsam es war, sich auch mal selber beim Gitarre spielen zu sehen, musste man sich da erst daran gewöhnen. Oder eben die erste eigene Webseite. Die entsprach zwar keinen heute üblichen Standards, war mit Werbefenstern zugeballert und brauchte für damalige Verhältnisse Jahrzehnte um zu laden, aber man fühlte sich wichtig und war stolz darauf, was Eigenes auf die Beine zu stellen.
Das Internet von heute ist schneller geworden und funktioniert etwas anders. So schnell wie Inhalte verfügbar sind, so schnell werden sie leider auch geklaut, kopiert und nachgeahmt. Die Idee von Open Source finde ich grundsätzlich gut, solange wie aber Jeder irgendwo seinen Teil beiträgt und nicht nur konsumiert. Wer Rechte hat, hat auch Pflichten!
Leider hat es auch immer mehr einen negativen Beigeschmack, wenn sich immer mehr die Gesellschaft im Web etabliert. Ich möchte mit dieser Aussage nicht ausgrenzen, aber es ist schon so, dass es zu einfach geworden ist, sich mit irgendeinem Nickname im Web aufzuhalten, um das blaue vom Himmel zu lügen und es für umtriebige Zwecke zu missbrauchen.
Aber auch hier muss man sich eben daran gewöhnen und anpassen. Sowas lernt man wie im Alltag auch nur von der Straße und aus Erfahrungen. Manchmal denkt man sich nichts weiter bei Äußerungen und im nu kann ein Beitrag, ein Bild, oder ein Video Wellen schlagen, welche so nie gewollt waren.
Die Musik und auch die Filmbranche leidet auch immer mehr unter den neuen Medien und muss meiner Meinung nach langfristig gesehen neue Konzepte entwickeln.
Karl Dall soll mal gesagt haben: „Der beste Klavierspieler ist nicht immer der Berühmteste!“
Es kommt wie sonst auch immer, nicht auf Perfektion, sondern die Konzepte an.

In diesem Sinne, ich bin gespannt wie die Doku ausschauen wird. Und nein, wer progressiv denkt ist weder Kommunist, noch Rebell, sondern einfach nur auf der Höhe unserer Zeit. Damals war Elvis neu, zu meiner Zeit der Metal und heute haben wir soziale Netzwerke & Co. 🙂

Wir schreiben Geschichte …

nach

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.