Atomwahn

Die aktuellen Ereignisse aufgrund der Atomtests in Nordkorea, stimmen mich sehr nachdenklich und machen mich auch irgendwo wütend. Nicht auf ein Land wütend, nicht auf einzelne Personen, sondern generell auf Atomwaffen.

Wie man heute weiß, ist man am 26. September 1983 nur ganz knapp einem Atomkrieg entgangen.

Links dazu …

Link 1
Link 2
Link 3

… oder man googelt einfach nach „Atomkrieg 1983“ und findet mittlerweile dutzende Informationen dazu.

Wobei ich sagen muss, dass zu diesem Vorfall und generell zu möglichen Kriegsvorbereitungen damals Gerüchte existierten, welche mitunter dann auch zielgerichtet als Propaganda verwendet wurde. Ich war Kind, aber wenn ich mich mit meinem heutigem Wissen darin erinnere, so kommt ein gewisses Ausmaß erstmal richtig zu Tage. Wenn ich da nur an die relativ zunehmenden „Freueralarmübungen“ denke, wird es mir klar. Wie man sich bei einem ABC Alarm zu verhalten hat, hatten wir auch dann gelernt und auch geübt.
Wenn man sich das heute so überlegt wo wir waren, ist es schon krass. Vieles wurde nie gesagt, sondern eher in spielerischer Form veranstaltet. Wenn man so will, das Todesurteil war schon unterschrieben, der Henker hatte aber den Strick vergessen. Wer weiß wie es gelaufen wäre, wenn zu diesem Zeitpunkt jemand anderes Dienst getan hätte und den üblichen Dienstweg, diese Vorkommnisse zu melden, eingehalten hätte!
Das man solche Dinge immer geheim gehalten hat, egal welche Seite, ist aber auch irgendwo logisch. Nicht auszudenken was es für eine Massenpanik ausgelöst hätte, wenn dies in den falschen Hals gekommen wäre.

Wenn man diesem Wikipedia Artikel Glauben schenken mag, so ist heute schon die Hintergrundstrahlung, welche durch globale Atomtests verursacht wurde, erhöht!
Ich bin gewiss kein Ökofreak, der sich bei jeder umgetretenen Pusteblume entschuldigt, aber ich bin dafür, dass diese Art der Energie abgeschafft gehört, egal ob für Bomben oder friedliche Zwecke.

Gerade auch Tschernobyl sollte eine Lehre gewesen sein. Die Kollateralschaden dessen, spielt sich nicht immer am Hauptort ab, sondern ist und bleibt unberechenbar. Wohin zog die atomare Wolke? Eben, auch über uns, was bis heute auch gern verschwiegen wird und nur Teilwahrheiten verbreitet werden, wie im anderen Deutschland auch schon. Es kann mir keiner sagen, dass bei angeblich weniger Rauchern und verminderter Schadstoffbelastung, die Krebserkrankungen dennoch gleichbleibend sind und sogar steigen, es nicht etwas mit atomarer Verseuchung zu tun hat. Erst wenn mir jemand mit Fakten das Gegenteil beweist, halte ich meine Klappe.
Davon abgesehen was passieren würde, wenn irgendwelche Spinner und selbsternannte Freiheitskämpfer Atomkraftwerke in unserem Land manipulieren würden. Lieber gar nicht daran denken, sonst bekommt man Alpträume!

Generell ist es doch sinnlos von Abrüstung zu reden, wenn man selber nicht abrüstet. Ganz volksnah formuliert sehe ich das so: „Eine Gruppe pubertierender Jungs steht unter der Dusche, schauen wer den größten Pullermann hat und damit die tollsten Frauen glücklich machen kann!“
Man verzeihe mir meine untypische Wortwahl, aber einfacher kann man es nicht sagen!

In diesem Sinne stirbt die Hoffnung dennoch zuletzt. Vielleicht werden wir Menschen doch noch erwachsen?

beannacht leibh …

nach

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.