Auf der Suche nach der Wahrheit

Wenn man sich aus europäischer Sicht eine Meinung über den Nahen Osten bilden möchte, ist man oft auf die Medien mehr oder minder angewiesen. Nun, es geht mir persönlich nicht darum, mir eine Seite rauszusuchen und schwarz-weiß Bestätigungen zu suchen. Wer Menschen unterdrückt, verdient gewiss nicht meine Unterstützung. Aber auf der anderen Seite muss man auch mal sagen, dass viele „Medien“ über den Iran gefälscht werden. Speziell Bilder. Ich bezeichne mich als fortgeschrittenen und eher mittelmäßigen „Photshoper“ und sehe schon, wie einfach manche Bilder manipuliert sind. Da stimmen Kontraste nicht und dort sind alle Kopfformen zu billig ausgeschnitten.
So wird es am Ende auch nichts mit propagierter Freiheit.

Dann greife ich dann doch auf einen Menschen zurück, der beide Seiten betrachtet und Ahnung hat, wovon er redet.

Link: Peter Scholl – Latour im Interview beim ARD Morgenmagazin

Sehr schön und durchwachsener erläutert! Was wären wir ohne ihn? Er ist einfach zu gut! 🙂
Ansonsten braucht man sich auch nicht wundern, wenn man der Propaganda bezichtigt wird, wenn man einseitig berichtet.

Ich bin gewiss kein Verschwörungstheoretiker, der am Ende nur seine Bücher an blinde, frustrierte Menschen verhökert, weil die nie was alleine auf die Beine zu stellen bekommen und nur noch konsumieren können, anstatt selber nachzudenken und zu differenzieren.
Ich will nur eine seriöse Berichterstattung und mir mein eigenes Bild machen können. Ich gehe weiter träumen …

von

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.