Ich bin auch noch wach

Der Herr ist mal wieder in seinem Element. Eigentlich bin ich schon lange pennen. Sehe auch so aus, aber typischerweise fiel mir noch was ein, was ich zu dieser unchristlichen Zeit loswerden muss. Es soll ja mal Kinder gegeben haben, denen mitten in der Nacht die Lösung einer Matheaufgabe eingefallen ist. Das wollte ich kürzlich schon schreiben, aber es kamen andere Dinge dazwischen! 🙂

Alpha

Muss man eigentlich heutzutage jedem auf die Nase binden, was man für einen Beziehungsstatus hat? Ist man ein anderer Mensch, wenn man Single oder eben vergeben ist? Wäre mir neu sowas. Ich sollte mir einen Aufnäher basteln und an die Jacke sticken. Bei Risiken und Nebenwirkungen, rufen sie meine Freundin an, oder so ähnlich.
Auf diversen social networks Seiten kann man ja bekanntlich heutzutage seinen Status einstellen. Single? Nee, stimmt ja nicht! Fühlte ich mich außerdem wie 18! Kompliziert? War ich schon immer! Die neue Richtung „I Love Myself“ sowieso immer, Ledig? Klingt dezent, nehmen wir mal. Bin ja nun mal nicht verheiratet und habe das nicht wirklich vor. Geht auch so. Und nun mal doch mit diesem Stoppschild vergeben probiert.
Boah, wer einen alles auf einmal so haben wollte. Wow, mein Ego ist begeistert!
Ja warum sagt man das immer 100 Jahre später? Ich meine wenn man zum Bäcker geht, weiß die Verkäuferin ja auch nicht was man möchte, wenn man sie nur angrinst. Muss man schon den Mund aufmachen und sagen was man will.
Tut mir ja auch irgendwo leid, wenn nun die mühevoll ersparten Online Blümchen für die Katze sind. Die ganzen kopierten und schwer ergoogelten Texte sind nutzlos. Ojeee!!! Aber in ökologisch orientierten Zeiten kann man die sicherlich wiederverwerten.
Naja und was kann ich denn bitteschön dafür, wenn andere Männer faul sind, sich zwanghaft Pornos angucken müssen, nie Zeit haben, Saufen oder was weiß ich! Ich bin nicht toll, nur anders und hasse Klischees.
Ich hasse nur Menschen, die drumherum staubsaugen, nicht wissen was sie wollen, ständig was versprechen und nur halbe Sachen machen und ständig irgendwas vorheucheln, was sie nicht ernst meinen. Das ist der Unterschied.

Beta

Kürzlich wurde ich gefragt, was man meint, ob man frühere Beziehungen wieder aufnehmen sollte. Hmm, erstmal scharf nachdenken, da beim öffentlichen Schreiben von einigen Experten wieder aus einer Mücke ein Elefant mit Paranoia gemacht wird.
Ich glaube die Frage kann man sich mit einem gewissen Grad an Erfahrungen selber beantworten. Frag Opa was passierte, als er beim Renovieren vergessen hatte, die Sicherung auszustellen. Yep, er bekam eine gefleddert. Nun, heute sind die Sicherungen weiterentwickelt. Könnte ja diesmal gut gehen. Oops, eine gefleddert gekriegt. Probiere das in 1 Jahr nochmal, wenn wieder neue Industriestandards in Kraft treten.
Beim Menschen ist es so. Wenn die 3 Entwicklungsphasen, Frühkind, Kindheit und Jugend vorbei sind, ändert man seine Grundstruktur im Charakter nicht mehr.
Man macht zwar gewisse Dinge nicht mehr, tauscht sie aber gegen andere ein und verfährt bis zum Lebensende in seinem Muster.
Ich hatte mal im Web gelesen, dass der Sänger von den Onkelz sinngemäß meinte, dass das Internet seinen Tod bedeuten würde. Ich denke, damit hat er 100 % Recht, da er seine Ex-Alkoholsucht und Ex-Heroinsucht gegen Internetsucht tauschen würde. Und genau Sucht macht sich erst bemerkbar, wenn die Leute um dich herum immer weniger werden.
Man kann bestimmte Dinge, die einen geprägt haben nicht ablegen. Warum sollte ich nun auch Heucheln, Klüngelclubs bilden, schwindeln, nicht mehr sagen was ich gerade denke, nicht mehr pingelig sein, nicht mehr hart zu mir selbst und und und ???
Man ist so wie man geworden ist, sich entwickelte und bleibt es. Es definiert einen eben und man wird am Ende deswegen geschätzt oder gehasst. Das ist bei Jedem so!
Wie armselig ist das denn, wenn man ständig auf Gebrauchsgut zurückgreifen müsste? Es gibt Milliarden Menschen auf der Erde, Millionen bei uns im Land. Wenn man genau weiß was man will im Leben, hat man auch immer Gleichgesinnte. Bissel Mathematik und Wahrscheinlichkeitsrechnung angewendet, müsste man jeden Tag auf Menschen treffen, die zu einem passen.
Liegt eben am Ende an jedem selbst.
Klar gibt es Phasen, wo man sich die wildesten Dinge zurechtspinnt. Oft in Trennungsphasen, wenn man sich entwöhnt. Rauche mal 2 Tage nicht. Viel Spaß mit den Erscheinungen! *gg*
Wenn man ewig auf seiner Opferrolle rumhackt und gestern lebt, wird man einsam, weil man so keine Nähe aufbauen kann. Dann gehts von einem Menschen zum Nächsten. Je länger man so lebt, umso frustrierter wird man.
Ich finde es eher förderlich für eine gefestigte Persönlichkeit, wenn man bis zu einem bestimmten Alter, relativ viele Freunde/Freundinnen hatte. Man lernt daraus umso mehr und kann Situationen besser einschätzen. Klar sind wir Männer sowas wie natürliche Triebtäter und lassen uns manchmal schnell von Frauen einwickeln. Aber zu welchem Preis? Mit Erfahrung kann man eine Menge verhindern und riecht am Ende förmlich die persönliche Zukunft.
Ich meine schreib mal in eine Bewerbung rein, 50 Jahre Betriebsjubiläum. Der potentielle Chef kriegt einen Lachanfall, schickt dich mit etwas Glück zu Olli Geißen, um in einer DDR Revival Show, nachträglich den Orden für verdiente Aktivisten zu verleihen. Naja ist doch so. Wenn man 50 Jahre die Kaffeemaschine von Firma X bedient, stört es am Ende den innerbetrieblichen Ablauf, da man ja ab einem bestimmten Alter nun doch nicht mehr so lernfähig ist, um Maschine Z zu bedienen.

Ich kann nur von mir reden. Wenn z.B. nach dem 5. Mailkontakt, ein Gespräch immer noch bei Huhu, schönes Wetter, wie gehts? ist, endet das bei mir jedenfalls irgendwann in einem Supergau. Man ist nur noch am helfen und behilflich sein und wird am Ende genauso blöd, wenn man den richtigen Zeitpunkt übersieht. Ich bin nicht gemein oder garstig. Dort wo ein Mindestmaß erreicht ist, setzt die Vernunft ein.

Alten Kaffee zu trinken fetzt nicht. Wer kotzt schon gern und schluckt alles wieder runter? Ja eben, ihhhhhhhhh!!!

Gamma

Keiner verlässt den Raum, oder das Blog! Wer hat meine limitierte Auflage von Benediction? Die hatte ich mir im zarten Alter von18 Jahren beim MANOS Konzert im Schützenhaus gekauft. Ok, wilden Alter. Aber nur weil mein bester Kumpel (ich bin unschuldig, wirklich *g*) noch ein Bier trinken wollte, wir an den Verkaufsstand vorbeiwackelten und mich der Verkäufer beschwatzte. Wie eben so üblich, vorn in die Hose geklemmt, so wieder rein in die Massen. Rumgemosht, von der Bühne gehuppt und so und Knack hats gemacht. Aber so wusste ich, es ist meine. Wusste!!! *grmml*
Und das mit langen Loten und voller True Metal Montur! Den Rest behalte ich mal für mich. Manche Dinge müssen geheim bleiben … *gg*

Achso ja, nach 3 Jahren Abstinenz, habe ich meine DVD Macke wiedergefunden. Juhu! Wieder da schon, aber anders in der Ausführung. Streuselschnecken kann ich nicht mehr sehen und außerdem schmecken die wenn, nur bei einem speziellem Bäcker. Oh ja, ich habe mich für den unheimlich teuren Marmorkuchen, für 99 Cent entschieden. Keine Ahnung warum, aber es müssen immer genau 3 Scheiben sein. Während ich 43 Minuten meine Heiligtümer genieße, gehen andere bügeln, mit ihren Leuten schnattern und machen eben ihren Kram. Sowas nenne ich Entspannung! Schließlich brauche ich ja auch mal einen freien Kopf, wenn ich vielleicht doch mal meine Oper komponieren will und meinen versprochen Blues abliefern soll.

Soo, nun bin ich auch noch wach und sollte mal lieber verschwinden. Auf die Uhr guck, oh oh, das gibt wider Schimpfe! 😳

Hmm, was der Nachwuchs wohl macht? Mal ne Telefonieraktion morgen starten muss … Ich habe ausgedacht, Gute Nacht! 😀

von

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.