Budderbemme

Wie oft ißt man etwas und ist der Meinung, es schmeckte schonmal besser? Genau dagegen gibt es nun ein Mittel. Britische Forscher haben eine Formel gefunden, mit der man das perfekte Käsebrötchen berechnen kann.

W = [1 + ((bd)/6.5)) – s + ((m-2c)/2) + ((v+p)/7t)] (100 + l/100)

Die Dicke der Käsescheibe in Millimetern (W) ist abhängig von der Dicke des Brotes (b), der Dicke der Tomatenscheibe (v), der Margarine oder Butter (s) und des Salatblattes (l) sowie der Art des Teig-Geschmacksverstärkers (d), des Weichmachers (c), der Würze (t) sowie nicht zuletzt der Masse an Mayonnaise (m) und Menge des in Großbritannien sehr beliebten Pickle (p – in Essig eingelegtes Gemüse).

Quelle: www.heute.de

Also in Zukunft Taschenrechner raus, oder für diejenigen, die ihre Matheschwäche abstellen möchten, Kopfrechnen. Dann wird es auch keine Probleme mehr in der Alien WG geben.

Jenau!

nach

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.