Chaos Halle

Keinen Plan, die Deutsche Bahn! Dazu noch Halle/Saale Hauptbahnhof. Schon diese Kombination spricht für sich.

Klassenausflug nach Halle … Rückfahrt … Irgendwie kommt unser Kind später und ruft heulend an. Was war passiert?

Veranstaltung im Ferropolis. Scheinbar geplant war, dass ein Sonderzug eingesetzt wird. Nur wusste es wohl niemand, sodaß die ganze Masse in den Zug Richtung Lutherstadt Wittenberg einstieg.

Nun streikte aber der Lokführer, dass er mit so einem vollem Zug nicht fahren kann. Also ging das Fußvolk, sprich Schaffner, los und bot Fahrgästen 20 € an, damit sie aussteigen und mit dem vermeintlichen Sonderzug fahren. Zwischenzeitlich wurde es den Kindern bereits schlecht. Kein Wunder bei dem Gedränge und der Wärme. Andere hatten wiederum das Problem, dass sie wiederum nicht mehr an ihr Gepäck kamen.

Zug etwas entleert und so nach Bitterfeld, welcher als Umsteigebahnhof bekannt ist. Dort steigt man in den Zug Richtung Dessau, sodaß man in Jeßnitz (Anhalt) aussteigen kann. Hier mussten seltsamerweise alle aussteigen. (regulär Zug A Wittenberg, Zug B Wittenberg über Dessau) Nur fuhr dieser Zug nur nach Wolfen, da er wohl anschließend wieder zurückjokelte, um Richtung Gräfenhainichen abzubiegen. Während also andere auf den Zug warteten, wie so oft dumm am Bahnsteig, ohne Durchsage, stehen und er wohl ausfiel.
Also nun aussteigen, warten, einsteigen, um die eine Station zu fahren.

Welche Experten koordinieren eigentlich sowas und erlauben sich dazu noch zu streiken? Unfassbar (dämlich wollte ich sagen und denke es nun still und heimlich)!

Aber es gab ja ein Happy End und nun interessiert es eh keinen mehr … 🙄

nach

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.