Der Siphon

Der Siphon ist ein hauptsächlich bei Kanalisationanschlüssen und bei Kläranlagen eingesetzter Geruchsverschluss. Das Funktionsprinzip eines S-förmigen Rohres, dessen untere Biegung stets mit Wasser gefüllt bleibt und damit den Austritt von Gasen aus der Kanalisation ins Gebäude verhindert, findet sich vor allem bei Waschbecken, Toiletten, Ausgüssen und Gullys.

Es gibt grundsätzlich vier Arten: den Röhren-, den Flaschen-, den Tauchwand- und den Glockengeruchsverschluss.

Der Flaschengeruchsverschluss wird wegen seiner geringen Bautiefe zur Wand hin oder aus optischen Gründen gerne in Designerbäder verwendet. Falschensiphon werden meist nur in Handwaschbecken verbaut.

Die Sperrwasserhöhe aller Geruchsverschlüsse ist nach DIN 1986-100 genormt, bei Regenwasserabläufen ist sie 100 mm, bei Schmutzwasserabläufen 50 mm.

Die gleiche Vorrichtung dient als Gasanschluss bei Gärtanks oder Weinfässern während des Gärvorgangs sowie für eine Vielzahl anderer chemischer Prozesse unter Luftabschluss.

Das erste Patent wurde am 19. Juni 1823 der Französin Benoist in Paris erteilt.

Ein anderer Name für den Siphon ist Trap, von engl. trap, die Falle, also Geruchsfalle.

Bei selten benutzten Siphons trocknet das Wasser langsam weg und es empfiehlt sich, den Siphon mit etwas Oliven-Öl zu füllen. Das verhindert das Austrocknen des Siphons und sichert damit die Geruchsverschluss-Funktion.

Quelle: Wikipedia

Irgendwann am späten Abend sind immer spezielle Leute Online und es ist dann schon fast Gewohnheit mit ihnen zu chatten. Heute war es mal wieder besonders lustig.

Ein Hilferuf im ICQ, wo denn etwas hingelangt, wenn etwas in den Überlauf des Waschbeckens fällt? Es war der Deckel einer Tube. Kann ja durchaus passieren, das der unglücklich kullert und in das kleine Löchlein fällt. Zusammen bei Wikipedia nachgeforscht und beide festgestellt, im Siphon oder eben weg.

Dann wurde natürlich ausführlich von der Reinigung des Siphons gesprochen. Natürlich sehr detailliert, wieviele Haare drin waren und wie das gestunken hat. Sorgsam wie ich eben bin, hab ich nachgefragt, ob denn auch richtig darin gewühlt wurde und der Deckel nicht doch noch da ist. Nichts!
Mir wurde dann wenigstens berichtet, das nun das Wasser wieder richtig schnell abläuft. Na wenigstens was. Um mein Verständnis zu bekunden, dass ich den Gestank von verdreckten Siphons kenne, kam ich natürlich wie immer mit einem Vergleich. Gibt ja so Eimerchen mit gewissen Abfällen. Hehe, beide Abfälle!

Ganz klar kam dann natürlich das Stichwort kotzen. Eigentlich war uns beiden ja schon schlecht. Aber da fielen mir 2 wahre Begebenheiten aus meiner Schulzeit wieder ein, welche ich mir nicht verkneifen konnte.

A) Eine Mitschülerin, welche vor mir saß, aß in der Pause Unmengen an Radieschen und hatte die wohl nicht vertragen. Im Unterricht wurde ihr übel und als die Lehrerin es mitbekam, war es zu spät. Es kam ein Megastrahl aus dem Mund und sie kotzte den Tisch und alles umliegende voll. Der Anblick war sowas von eklig, das nach und nach die halbe Wandreihe mitmachte. Allerdings dann draußen an der frischen Luft. Es geht doch nichts über den Geruch von frischem Gallensaft!

Mittlerweile war uns beiden im ICQ sowas von übel, da wir beide wohl ein sehr gutes Kopfkino haben und ich ja gerade einen Flashback hatte. Es hatte zum Glück zur Folge, das wir einen Lachanfall hatten und es immer wieder erweiterten und somit die Übelkeit bremsen konnten.

Naja und dann fiel mir die andere Geschichte noch ein!

B) Ein Schüler der Paralelklasse, kotzte einer Mitschülerin beim Fahnenappell in der Grundschule, von hinten volles Kanonenrohr auf den Schulranzen. Einfach so aus heiterem Himmel, da ihm plötzlich übel wurde.
Hab den Anblick noch genau vor Augen. Mir st gerade beim Schreiben schonwieder schlecht, aber muss trotzdem lachen wenn ich daran denke.

Es war mal wieder eine Sternstunde der Situationskomik. Von Thema A bei Thema Z und spontan einen Lachanfall. Herrlich!

Einen Beispielfilm bei YouTube verlinke ich aber nun nicht. Gibts genug Material darüber, was meine Grenze wohl aber dann doch überschreitet.

Ich finde diese Themen einfach nur menschlich. Richtig betrachtet, kann man noch darüber lachen.

Na, heute schon gekotzt?

Jenau!

von

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.