Die Dritten

Natürlich die dritten Programme im deutschen Fernsehen oder? Wie man es nimmt.

Nun ja, hat er irgendwo Recht, aber lasst doch unseren Fips mal in Ruhe atmen, der hat es ja bei uns in Querfurt auch nicht leicht. Wenn man schon aus Funk und Fernsehen bekannt ist und sich dann noch in unsere Stadt verirrt, hat man es nicht immer einfach.
Es gibt die Pro und die Contra Fips-Fraktion.
Die Contras regen sich immer auf, dass er sich regelrecht einmauert mit „seinem“ Anwesen, arrogant wäre, während die Pros sich im Supermarkt immer freuen und gucken, was er so einkauft und ihn doch irgendwie gut finden. Mir sind gewisse Dinge auch nicht mehr ganz unbekannt. „Bist du niche dor, na sach schon … Brummer? … Nää, der, da, na der Loggotus75, der Im Netze immer Videooos neinstellt! … Ja! … Hawwe sähr jelachd und Gidarre gannste ja och jut spieln!“ 😆

Ok, ich mag seine Witze ja nun auch nicht wirklich, aber wenn er denn soo schlecht ist wie manche hier immer reden, warum ist er dann überhaupt ins Fernsehen gekommen? Eben! Ok, der MDR als Auftrittsort zählt ja nun nicht wirklich zu den Gütesiegeln der deutschen Fernsehkultur. Mittlerweile ist es ja schon fast genauso peinlich zuzugeben den zu gucken, als wenn man gestehen würde, dass man die Bild Zeitung liest. Auch Kritik ist relativ! Wenn ich schon Kultur der Dritten loben müsste, dann den Bayrischen Rundfunk und u.a. Prof. Dr. Harald Lesch oder eben die ganzen Konzertmitschnitte vom SWF. Da wird teils noch kommentarlos etwas gebracht, wenn auch oft zu später Stunde, worüber man sich dann selber eine Meinung bilden kann.
Ok, der Name Mitteldeutscher Rundfunk hat ja schon das Wort „Mittel“ dabei. Mindestens mittleres minderbemitteltes Alter. Was soll man da schon von der Qualität verlangen?

Ostalgie? Um Gottes Willen! Ich ziehe mir doch nach 20 Jahren keine DDR Klamotten an, gehe zu diversen DDR Events und feiere mich mit anderen, frei nach dem Motto, guck mal wie bescheuert wir waren. Am Ende findet man das aber dann doch gut, obwohl es schlecht war. Tut mir leid, aber mit einer Massenschizophrenie kann ich nichts anfangen. Wenn man Kultur abgrenzt, wäre es auf eine gewisse Art und Weise ja noch vertretbar. Ich meine man organisiert ja auch keine 2. Weltkriegsparty und zelebriert feierlich: Hau den Kommunisten in die Fresse! Beides wohl etwas geschmacklos.
Es reicht ja schon, wenn wir eine FDJ Sekretärin als Staatsoberhaupt haben. Das damit die Glaubwürdigkeit nicht gegeben ist, wissen alle normalen Menschen. Warum wird die gewählt? Wenn keiner mehr Lust auf ne Wahl hat, bleiben eben die Stimmen bei den Hardcore-Kapitalisten.

Alles in Allem muss man ja schon sagen, das qualitatives Fernsehen nicht ganz ausgestorben ist. Ok, selbst da muss man auch etwas abgrenzen und nicht alles so glauben, was da erzählt wird. Laut ARD gehört ja nun der Brocken nicht mehr zu Sachsen-Anhalt, sondern zu Niedersachsen. Oje, oje, oje!

Und schimpfst mir nicht immer alle auf unsere Bayern. Der Lesch hatte mir mir schon oft schlaflose Nächte bereitet. Morgens um 3 Uhr immer noch am gucken und Bücher wälzen, weil es interessant war. Oder wo sonst werden noch echte Kulturrevolutionäre, die sagen was man denkt im Fernsehen gezeigt?

Was mir mal so aufgefallen ist, habe ich mittlerweile beim BR mehr DEFA Filme gesehen, als bei heimischen TV Stationen. Ok, kann aber auch daran liegen, das viele dorthin abwanderten. Könnte man theoretisch als Emigrantengeste bezeichnen. Irgendwie müssen ja die Pisas gerechtfertigt sein, wenn die Intelligenz gebündelt in eine Region abwandert. Aber das ist ein anderes Thema …

Joar …

nach

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.