Es ist alles eine Frage der Ansicht

Im Suff sind alle Frauen schön, aber am Morgen danach. Viele erinnern sich noch an Polikliniken. Heute wird es als Gesundsheitszentrum neu erfunden. Früher hieß es es Krieg und heute Millitärschlag. Früher hieß es Feindkontakt, heute Terroranschlag. Früher hießen sie Subjekte und heute nennt man sie einfach nur noch Amokläufer … joar, kann man scheinbar endlos fortführen.

Nicht das nochmal jemand denkt, ich sei ein Meckerfred. Ich habe mir auch so meine Gedanken gemacht und möchte auch etwas zum kulturellen Erziehungsbeitrag beisteuern.
Warum nennt man denn die ganzen Assis vorm Supermarkt nicht einfach Schmuckeremiten? Ich meine immerhin weisen sie auf Jenen hin und es klingt eleganter. Sie machen ja sogar noch Werbung für Produkte und müssten dafür sogar noch Geld bekommen. Aus rechtlichen Gründen geht das aber nicht ohne weiteres im demokratischen Feudalismus. Aber das Prinzip „Fressen, Saufen, Konsumieren“ sollte erhelllendisierend sein. Bissel Spaß haben ist der Sinn des Lebens!

Als alter Black Sabbath Fan hatte ich schon immer einen Bezug zum richtigen Ozzy. Bisschen zeitgenössiches Kultur würde ja unserem dritten Programm auch mal gut tun. Wat sollen Intellektuelle mit einem Bierzeltbeat aus einer Musikantenscheune? Schließlich lernt man schon in der Grundschule nicht nur den 4/4 Takt!
Wie wehrt sich ein Ozzy in der Welt, wenn er mal wieder von Halbwissenden angemacht wird?

Ladies and Gentlemans: Ozzy and Miss Piggy

„Yeah the fucking crazy way of … Rock’n Rooooolllll“

· · · – · –

nach

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.