Kurz bevor …

… sich meine Augen von selbst schließen, schreibe ich mal noch ein paar Zeilen. Ich bin jetzt mehr als nur müde, hab in den letzten Tagen genug in PHP Codezeilen geschaut. Bin zwar kein Experte, aber sowas scheinbar ödes kann auch interessant sein wenn man Resultate sieht. Meine Stärke und auch gleichezeitig meine Schwäche war schon immer das ich etwas unbedingt mit äußerster Genauigkeit zu Ende bringen will.
Genau, wo ist da die Grenze? Mir ist es bisher nur einmal passiert das ich beim nachdenken einen Blackout hatte. War also kurz (Bruchteil einer sek) ohnmächtig. Hatte mich auf die bewgliche Abeitsfläche des PC Tisches gelehnt und nachgedacht, als die plötzlich nachgab. Jaja, sowas passiert von sowas wenn man nicht rechtezeitig aufhört.
Das wird nochmal ein schlimmes Ende nehmen in Sachen Schlafunterdrückung. *gg*

Was ist eine Gemeinschaft?

Ich höre immernoch die Stimmen die einst sagten:“Wir sind die Gemeinschaft, wir sind wie eine Familie!“ Leute kommen, Leute gehen, ist was ganz normales. In der Zwischenzeit kommen aber Wahrheiten ans Licht. Ich möchte es ungern glauben, aber langsam zeigt sich, daß diese Gemeinschaft einizig und allein Eigennutz, materiellen Dingen und Egoismus besteht.
Will ich oder wollen wir etwas? Soll es für mich oder soll es für uns sein?
Es bilden sich hier und da Gruppen, nichts ist wirklich gemeinsam. Schade!

Jenseits von Gut und Böse

Derzeit habe ich ehrlich gesagt die Nase voll von Zivilisation. Wieso muß heutzutage alles mit Pauken und Trompeten gefeiert werden? Bei mir fing das schon vor ca. 2 1/2 Jahren an. Hatte irgendwie genug von der Feiergesellschaft, es wird mit der Zeit etwas zu eintönig. Für mich gibts nichts schlimmeres als gewisse Konstanten im Leben.
Von Konsum und gwissen Medien habe ich sowieso schon lange genug. Ständig wird man irgendwo immer für dumm verkauft.
Gerade heute wieder, ich finde es auf jeden Fall verachtenswert wenn Terroristen auf hinterhältige Art und Weise unschuldige Menschen einfach so töten. Ich kann jetzt den Hobbypsychologen mimen wie ich will, ich begreife sowas einfach nicht. Aber, auch für Täter sollte das Gebot der Gewaltfreiheit gelten. Ich finde, die größte Strafe die ein Mensch jemals erfahen kann, ist mit der Schuld zu leben. Nichts kann grausamer sein, als sich ständig Gedanken darüber zu machen wieviel Leute man auf dem Gewissen hat. (auch Tote können sprechen)

Zum Thema Medien: Was beinahe genauso schlimm ist … es wird rund um die Uhr, live und möglichst realitätsnah alles schamlos gezeigt. Es ist genauso abscheulich wenn ich verstümmelte Menschen im Fernsehen zeige und von Toten rede ich mal gar nicht. Ich finde es ist nicht nur ein deutsches Gesetzt wenn ich sage: „Die Menschenwürde ist unantastbar“, sondern auch ein allgemein gültiges Moralverständnis.
Mir reichte es jedenfalls, hatte den Fernseher ausgestellt, muß ja nicht stundelang mir anhören wie immer und immer wieder das gleiche Thema in allen EInzelheiten duchgekaut wird.
Meine Befürchtungen gehen natürlich dahin, das diese Sache wieder instrumentalisiert wird und Rachefeldzüge folgen.

Was wir brauchen ist keine Weltenpolizei, sondern eine durch Vernunft geprägte Weltgemeinschaft. Traum aber machbar!
Leute werden ihres Amtes enthoben wenn sie Vergleiche zur Vergangenheit, unserer Vergangenheit ziehen. Falsche Art, Verwischung der Geschichte aber auch hilflose Ausdrucksform verzweifelter Pazifisten.
Es wurden schonmal ähnliche Worte verkündet … seit …. wird jetzt zurückgeschossen und heute heißt es eben Kampf gegen das Böse. Irgendwann ist jede Maske mal abgenutzt und wird durchschaut!

Aber es bleibt immer noch die Hoffnung, die stirbt bekanntlich zuletzt!

Nun gut … hab mal Moni´s Blog in die Linkliste aufgenommen. Werde dort soweit ich es schaffe immer mal vorbeischauen. Ich sage mal eine neue Ideenquelle für mich. Natürlich meine ich damit nicht abschreiben. *g*

Bevor nun meine Augen ganz streiken, Gute Nacht!

So bis dahin …

nach

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.