Musik liegt in der Luft

Andere liegen mit Sicherheit jetzt noch im Bett, drehen sich gerade um und schlafen noch ein paar Stunden, ist ja Sonntag.
Bin jetzt schon fast 12 h dabei meine Midis teils umzuschreiben bzw. zu editieren. Alles hatte gestern Abend angefangen als ich meine alte Akkustikgitarre nahm und etwas zupfte. Die ist in der Tat schon alt, die G Saite kann man nicht mehr stimmen. Was zur Folge hat das ich die anderen Saiten immer nach dieser G Saite stimmen muß. Je nachdem wie die Zimmertemparatur ist, klingt sie mal höher und mal tiefer.
Nun gut, kam dann auf einen älteren Song von mir. Der heißt „Crazy“ und ist aus dem Jahre 2000. Hab dann das Intro probiert, lange nicht mehr gespielt. Hab das natürlich für Interessierte als kleines Video aufgenommen.

Downloadlink ==> Intro Crazy (3,4 MB)

Dann fiel mir natürlich ein, daß ich diesen Song damals auch als Midi geschrieben hatte. Hab im Keller (Besucherzimmer) noch einen alten Win 95 Rechner stehen, den nehme ich nur noch als Archiv von Dateien, auch zur Sicherung meiner Midis.
Ok, bin also runter und hab mir per Diskette ein paar meiner Midis geholt. Das Problem ist aber, hatte früher alle meine Midis so geschrieben, das sie optimal mit meinem E-Drum klingen. (Midiout)
Dies nutzt aber teils andere Notenwerte, muß also um alles normal mit der Soundkarte hörem zu können, sämtliche Midis editieren. Ist teils eine Menge Arbeit und das schlacuht ganz schön, weil man sich komzentrieren muß.

Hab mir jede Menge Arbeit geholt und mir ein paar Songs rausgesucht, bei denen ich nich ganz soviel editieren mußte. Hier erstmal mein „Crazy“ Song bzw. das Intro als Midi. (der ganze Song folgt mal irgendwann später)

Dowanloadlink: Intro Crazy Midi

(Vorab, spielt bitte die Midis nicht mit dem Quicktime Player ab, es klingt sonst schlechter. Ich empfehle Winamp oder Windows Media Player.)
So, es kommen noch mehr Midis, sind für mich keine wirklich neuen, aber eine Premiere im Internet.
Ich gebe mal immer einige Kommentare zu den Midis ab. Mit welchem Midi mache ich weiter? Hmm, chronologisch wäre am Besten.
Da wäre ein weiteres Intro, es stammt aus dem Jahre 1998 und hat bis heute keinen Namen. Es ist ein Intro für 2 Gitarren und ist relativ simpel, war da ja auch erst 20. *gg* Das war so die Zeit als ich anfing meine Ideen nicht mehr auf Kassette aufzunehmen, ich schrieb von da an alles auch als Midis. Ist äußerst hilfreich beim Üben, hier gibts keine Drummer die das Tempo nicht halten können.

Downloadlink: 98 er Midi

Eigene Lieder sind das eine, Coverversionen das andere. Auch wenn man es meist nicht mag, man wird doch hin und wieder mal heraus gelockt und soll was nachspielen. Das folgende Midi ist das Outro einer Metalband mit dem Namen „Dark Funeral“. Ich glaube das war auf so einer kostenlosen CD vom EMP drauf. Das Lied gefiel mir nicht, aber dafür das Outro. Hatte das noch ein wenig für meinen Geschmack angepaßt, ist aber trotzdem noch prinzipiell das selbe. Klingt anders!

Downloadlink: Original

Um mal beim Covern zu bleiben … ich covere zwar meist Lieder, versuche sie originalgetreu wie möglich hinzubekommen, schreibe aber auch Variationen. Kennt eigentlich jeder … „When, when, when you smile..“ Ein Oldie der auf zahlreichen Veranstaltungen auch heute noch gespielt wird. Irgendwie eintönig, also hab ich ein Solo eingefügt.

Downloadlink: When Sample

Und noch eine Variation. Es war im Spätherbst 2000 als ich mich scheinbar an meinen Englischunterricht in der Schule erinnerte, wir mußten immer „Auld Lang Syne“ trällern. Wird meist Silvester gesungen. Hatte aber die spärlichen Soundeffekte probiert und kam dann auf die Idee das Lied „Der Kuckuck und das Kukückchen“ zu nennen. Warum ich es nun gerade so nannte, weiß ich heute nicht mehr, das Intro hat aber was mit einem Kuckcuk zu tun. Findet es selbst raus.
Davon abgesehen kann meine Version das ganze Jahr gespielt werden. Halt! In der Mitte des Midis ist eine nette Stelle, das gehört dazu und ist kein Bug eurer Soundkarte. Ok, viel Spaß …

Downloadlink: Der Kuckuck und das Kukückchen

Nun dann aben noch eine Coverversion bzw. eine Variation. Es gibt da einen sehr schönen Song mit dem Namen „Als ich fortging“. Wird heute oft als Wendesong intrpertiert, kann man drüber streiten. Im Jahre 2001, als ich bei der Bundeswehr war, lag ich nach einer OP 1 Woche im Krankenhaus und war noch 2 Wochen KzH (krank zu Hause). Hatte da einen Verband am Rücken und konnte nicht viel machen. Irgendwie kam ich dann auf dieses Lied, hatte aber weder eine Aufnahme, noch Noten. Wer mich kennt weiß das ich mir manchmal die kleinsten unwichtigsten DInge merke, ohne es zu wollen. Bei Songs ist das aber ein großer Vorteil. Hab solange gesummt und geklimpert, bis ich die Noten raus hatte, ohne den Song zu hören. Dabei kam eine interessante Instrumentation bzw, Variation raus.

Downloadlink: Als ich fortging

Nun mal wieder was Eigenes. Während ich im Januar 2004 Uru Live spielte, wurde ich durch das Spiel, die Leute und vor allem durch die Kadish Galerie beeinflußt. Hatte da ein Intro geschrieben und bis heute ist es nicht fertig geworden. Liegt scheinbar daran, das Uru Live eingestellt wurde.
Ich nannte es erstmal provisorisch „Sterneda“ , weil als ich eine Namen suchte, gerade im Klassenraum der GERMAN URUs war und dort ist so ein Sternenhimmel, so war das eben! Musik ist eine Ausdrucksform und genau das kann ein Problem sein. Ich kann nicht ein Lied irgendwann anders zu Ende schreiben, wenn ich dann ganz anders fühle, es fehlt der Zusammenhang. Der eine malt, der andere sammelt Briefmarken und ich musiziere. Es ist mein Hobby und mein Ziel ist es nicht groß rauszukommen und Geld zu machen, ich haße Kommerz!
Nun gut … hier mein Intro …

Downloadlink: Sterne

Zu guter letzt kommt noch ein Coversong. Es wird nicht jeder kennen, ist das Intro eines DEFA Märchenfilms mit dem Namen „Sechse kommen durch die Welt“. Die DFEA Märchenfilme sind schon lange Kult, auch wenn sie eigentlich auch keine soo großen Meisterleistungen sind, sind halt auch Erinnerungen.
Das folgende Midi ist aber nicht das Hauptthema des Films. Es ist die kurze Musik die bei der kurzen Einblendung des DEFA Logos erscheint. Eigentlich habe ich zwei Midis davon, eine vom Intro und eine von mir erweiterte.Hab beide zusammengefügt. Das Hauptthema des Filmes, ein Lied nach Walter von der Vogelweide, nehme ich mir später vor. Das Midi ist ebenfalls aus dem Jahre 2004, der Film von 1972.
Hier der Download …

Downloadlink: Sechse kommen durch die Welt (Intro)

Sooho, das war der erste Schwung, der nächste mit mehr eigenen Stücken folgt bei Gelegenheit, ist ne ziemliche Fuzzelarbeit, macht aber Spaß und man ist glücklich wenns fertig ist. Aja, ich glaube Klyx wartet immer noch auf seinen „Myst-III-Exile“ Klingelton, wollte ich ja als Midi schreiben. Bin aber ehrlich, hab derzeit keine Lust dazu.
(Noch eine Anmerkung: Midis sind zwar programmierte Stücke, um die aber hörbar zu machen, muß man schon Notenkenntnisse besitzen! Hatte vor einiger Zeit mal eine Diskussion das alles nur aus der Konserve kommt. Dem ist nicht so, jede Note wird per Hand (Klick) gesetzt!)

Ich hoffe ihr könnt damit was anfangen. Ich wünsche jedenfalls allen Lesern einen schönen Sonntag!

Bis dahin …

von

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.