Mr. Broccoli

Wer Star Trek TNG kennt, wird um diesen nervösen, im Redefluss gehemmten Menschen nicht drumherum kommen. Die einen belächeln ihn, die anderen haben permanent Mitleid und versuchen zu helfen und andere tun ihn als Spinner ab. Im Endeffekt stellt sich aber heraus, der Mensch hat ungeahnte Fähigkeiten, ist ein ganz lieber Mensch und immer da, wenn er gerufen wird.

Dieser Mann kam mir von Anfang an so schrecklich bekannt vor. Als ich anfing mein Bewußtsein dafür zu öffnen, war ich irgendwie Gene Roddenberry & Co. dankbar, diesen Typ Menschen in die Serie einzubinden. Warum? Weil ich auch zu dieser Gattung gehöre.

Wiebitte? Der macht doch Videos, quatscht stundenlang am Telefon, Skype oder TS? Davon merkte ich nie etwas.

Nun, das mag wohl daran liegen, dass dieses Tabuthema ein völlig falsches Licht in der Öffentlichkeit hat. Aus Sicht eines Betroffenen kann ich nur sagen, es ist wie bei einer Sucht. Einmal davon betroffen, trägt man dies ein ganzes Leben herum. Man kann trocken werden, läuft aber der Gefahr über, es jederzeit wieder zu werden.

Als gesichert gelten
Demosthenes
Isaac Newton
Gareth Gates
Notker Balbulus
Scatman John
Winston Churchill
Bruce Willis

Quelle: Wikipedia

Man kann dies natürlich mit den verschiedensten Methoden abstellen bzw. eindämmen. Das ist von Fall zu Fall verschieden. Restspuren bleiben aber dennoch erhalten. Man kann zwar wieder fliesend reden, hat aber noch gewisse Mechanismen in sich.

Ich kenne es sehr gut, wenn man von Menschen als „hohl“ bezeichnet wird. Oder man nimmt doch irgendwelche Drogen, weil man eine eigenartige Satzstruktur hat. Man hat natürlich Minderwertigkeitskomplexe und ist natürlich geistig etwas unterbelichtet, wenn man mal zu etwas nichts sagt. Oder es gibt Menschen, die es schon merken, aber einen ständig wie ein kleines Kind behandeln und meinen man müsse Mitleid haben und einen ständig verbessern.

No, no, das ist der falsche Weg kann ich nur sagen. Der Vorteil bei Legasthenikern, ich meine die Echten und nicht die Pseudos, die sich nur hinter ihrer Faulheit verstecken, können heutzutage auf diverse Schreibhilfen am PC setzen. Leute wie wir nicht! Wir haben keinen Chip im Hirn, der uns verbessert.
Es kann für einen grausam sein, wenn man etwas sagen möchte und kann es nicht, oder kann es nicht so rüberbringen, wie man möchte. Dann verhält man sich genau wie ein Legastheniker und wird schlichtweg wütend. Ich kann dieses Verhalten verstehen, es rechtfertigt es aber im Endeffekt nicht.

Was wirklich hilft, sich seinen Ängsten zu stellen, sich so zu akzeptieren wie man ist und natürlich daran arbeitet. Es gibt immer einen Weg, etwas zu überwinden. Es mag lange dauern und steinig sein, aber es geht. Siehe die Namen weiter oben, sie haben genau das getan, was ihr Problem war und sich dessen gestellt und eine Menge bewirkt in ihrem Schaffen. Ganz klar Respekt!

Ich hatte als Kind angefangen zu singen. Konnte es damals richtig gut, heutzutage, naja ok, nur das man noch weiß in welcher Strophe man sich befindet wenn man Gitarre spielt. Ich habe mich immer gestellt, was mir Probleme machte. In der Schule freiwillig Vorträge gehalten, in der alten Zeit u.a. eine Ansprache beim Fahnenappell vor der gesamten Schule gehalten, die Ansagen unserer alten Band gemacht und irgendwann halt in diversen Onlinekommunikationsmitteln mitgeredet. Ich habe so viel über mich gelernt und wo das Problem seine Wurzeln hat. Kommt Streß auf, so kann mein Gehirn bestimmte Prozesse nicht mehr verarbeiten und es passiert. Man wägt ab, wo man sich wohlfühlt oder nicht und handelt danach. Das mag wohl einer der Gründe gewesen sein, warum ich mich bei bestimmten Onlinegesprächen ne zeitlang erst im Umfeld informiere und dann erst mitmische.

Nein, es ist kein Wegrennen. Es ist eben nur so, Leute sind oft Heuchler und meinen sie verstehen dich. Ich habe zuviele Erfahrungen damit gesammelt und prüfe auf Herz und Niere. Ist es nicht gut für mich, bin ich einfach unter den falschen Leuten für mich.

Und nein, ich muss nicht gegen irgendwas ankämpfen. Weder gegen mich, noch gegen andere um sie zu bekehren. Es gibt zu jedem Topf einen Deckel, mit einem gewissen Feingefühl. Den sucht man nicht, das ist einfach so.

Unwissenheit schützt niemanden vor seinen Taten. Wer leichtfertig etwas verurteilt, mit Parolen oder Hetzkampagnen kommt, man sei nur doof, der passt meiner Meinung sehr gut in dieses Schema und ist einfach nur rotzlöffelblöd. *würg*

Egal wer welche Sorgen und Ängste hat. Ich kann nur jeden raten sich denen zu stellen, offen darüber zu reden und daran zu arbeiten. Ich kann nur aus Erfahrung sprechen, es gibt so viele wunderbare Menschen auf dieser Erde, die dich verstehen werden und dich so akzeptieren wie du bist. Vergiss den Rest einfach und verbanne ihn aus deiner Gedankenwelt und denke nicht darüber nach.

Auch wenn es hier nicht alle lesen, aber ich muss es mal erwähnen. Da wären Menschen wie der alte Freund mit dem roten Auto und seiner Lady Pfefferminzlikör, der kleine Mann der kürzlich sein Regenfass nicht voll kriegte, der Besitzer vom Lord Ulli, die Lady Reggae … das sind Menschen, die einfach nur da sind und diese Thematik nicht wirklich am Herzen liegt. Es zählen ganz andere Dinge.

Und natürlich die 3 Damen vom Grill, welche ich vorwiegend über das Netz kenne und selbstverständlich mehr als nur virtuelle Gesprächspartner sind. Das wäre die Dame, welche die originalen Stollen liefert, die Dame welche mit Handarbeit etwas bewegt und natürlich jene, welche mit Musik immer so schön verbindet und jene, welche mit Musik verbinden kann.

Aus meiner Sicht waren Freunde für mich schon immer die einzig wahren Geschwister. Wie es da so üblich ist, wird auch mal Tacheles geredet und etwas angeprangert. Aber auch gerade dieses, möchte ich mehr mehr missen.

Und schon ist alles Unheil verflogen, der Broccoli verspeist und alles geht glücklich gen Zukunft!

Jenau!

nach

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.