perhaps the ending has not yet been written …

Dank des immer gut funktionierenden Buschfunkes, bin ich gestern auf diese Nachricht aufmerksam geworden. Es freut mich zu wissen, dass dieses Nischenprodukt nicht einfach so ausgegeben wird und zumindestens ein Versuch unternommen wird, es im Groben am Leben zu erhalten.

Mal ehrlich, wer interessiert sich schon wirklich für Second Life oder ähnlichen Abklatsch? MO:UL so wie es war und ist, ist einmalig und nicht einfach austauschbar. Wenn man es so sieht, ist es eine Pionierleistung in Sachen Web 2.0 gewesen, schon lange bevor es ins Bewußtsein trat.
Was soll ich denn mit simsähnlichen Welten, welche mittlerweile teils sogar einen Erotikfaktor haben anfangen? Warum komplizierte Bedienelemente haben, etwas verdienen können und Konkurrenzkämpfe ausfechten? Das Leben im Alltag ist hart genug, da brauche ich das nicht auch noch im Netz.

Uru wie ich es mal kannte, war nicht nur ein Spiel. Es war eine Lebenseinstellung einer neuen Generation. Es ist nun mal so, das man heutzutage ohne PC und Internet den Anschluß an die Gesellschaft verpasst und das letzte Licht ist. Das Problem ist allerdings, was ich vielleicht als Kritikpunkt mit einbringen sollte. Wenn sich zuviel Fiktion und Realität vermengt, läuft es der Gefahr über auszuarten. Das kann man aber nicht regeln und steuern, man muss selber die Erfahrungen sammeln. Brauche ich nur diesen Blog zu nehmen. Schreibe was aus deinem Leben. Es ist nur ein Bruchteil dessen was du eigentlich bist. Es sind Momentaufnahmen und keine vollständigen Berichte, woraus man eine ganze Persönlichkeit ableiten kann.
Ich weiß, dass gerade Uru u.a. ein sogenanntes ARG Game ist, welche Realität und Fiktion vermengen soll. Es kann noch so jdes Konzept gut sein, wenn die Mischung dessen nicht stimmt, erstickt jedes Spiel von selbst. Solange es keine Ausgeglichenheit zwischen Privatleben und Fiktion gibt, wird es immer 2 Fronten geben und die Stärkere gewinnt.

Für meinen Teil kann ich sagen, ich habe diese Lernphase bereits hinter mir, denn diese Lebensart setzt sich immer mehr durch und wird es auch. Es mag alles sehr komplex erscheinen, aber es sind Prozesse einer Entwicklung, welche nicht aufhaltbar sind.

Ich sehe es gelassen und breche bei einem erneutem Versuch von Uru weder in Euphorie noch in das Gegenteil aus. Eigentlich kann man auch stolz sein, sich in einer Phase des globalen Umbruches zu sein, woran jeder aktiv mitwirken kann. Und ja, ich finde wir alle sind schon Pioniere von zukunftsweisenden Faktoren. Unser Nachkommen werden uns in den Geschichtsbüchern lesen. Das hat doch was Schönes und Unvergängliches, was der Sinn des Lebens auch sein sollte.

Back to the roots … auch hier natürlich mein spontanes Filmchen dazu. Auf der Gitarre wäre es für mich wesentlich einfacher gewesen, aber mal wieder eine neue Seite von mir …

Fazit: Ich habe trotzdem Sommer! Nicht hinter jedem gesichteten kryptischen Zeichen verbirgt sich ein Rätsel. Nicht jede virtuelle Welt hat einen Bezug auf die Realität. Die Mischung und die Kunst trennen zu können macht es.

Jenau!

nach

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.