Triggern

Es könnte jetzt etwas komplex und verworren werden. Erstmal vielen lieben Dank an Kathrin, für das lange Gespräch kürzlich und den Link zu diesem Thema. Das hat es genau auf den Punkt gebracht und ist nun mehr als sonst, ins Bewusstsein katapultiert.

Mein Trigger für heute …

Ich finde es ist erstens nichts schlimmes und zweitens hat es jeder Mensch. Es ist nur die Frage, wie man sich dessen bewusst ist und damit umgeht. Es muss ja nicht immer negativ sein und kann auch positive Impulse auslösen. Hmm, wenn ich jetzt so mit meinen Augen rollere und nachdenke, war es wohl in den letzten 2 Wochen eine Kettenreaktion an positiven Triggern.
Eigentlich ist es manchmal ganz einfach. Man achte auf die Signale seiner Umwelt, wie sie auf dich zurück kommen und fühle dich danach. Hmm, derzeit ist das wie so eine Love & Peace Phase. Jeder mag jeden, egal welchen Charakter er/sie hat. Das liegt auch gerade am eigenen Verhalten. Wie es im Wald reinruft, so schallt es auch wieder heraus.

Wenn es doch mal negative Auslöser gibt, so sollte man sich im Klaren sein, Angst ist nur ein Gefühl. Ich meine nur wenn man durch irgendwelche Ereignisse an etwas erinnert wird, ist es nicht nochmal das Gleiche. Oftmals meinen selbsternannte Experten, wenn man wiedermal etwas ähnliches gerade erlebt, muss es zwangsläufig eine Wiederholungstat sein. Das ist der größte Fehler den man begehen kann, etwas nach Gefühle zu richten. Was zählt ist nicht das Herz, sondern der Verstand.
Ich könnte soviele Dinge aufzählen, die bei mir negative Erinnerungen hervorrufen. Und ja, man fühlt sich dann schonmal merkwürdig, aber spätestens nach 3 Tagen ist dieses Gefühl wieder verschwunden. Es ist eben nur ein Gefühl, welches einem einen Streich spielt und keine Realität.

Warum muss man z.B. diverse Mutterinstinkte auf eine Beziehung übertragen und meinen, man braucht immer Zweisamkeit? Man braucht beides; Zweisamkeit und Einsamkeit und daraus eine gesunde Mischung. Vor allem sollte man es nicht auf andere übertragen, sonst wird man selber so und es gibt ungewollte Wechselwirkungen.

Auf mich derzeit bezogen. Wenn man es mal so sagen kann, es gibt schon mehr als eine neue Anwärterin als First Lady an meiner Seite. Nur brauche ich das nun wirklich? Liebe ist nicht austauschbar und vor allem ist es kein Verlust, wenn eine wegfällt. Jede ist einzigartig und kann nicht kopiert werden. Wer meint das bei jemanden zu finden, was man irgendwann vermisst, wird sich gewaltig täuschen. Man kann sich nicht bei jedem das Beste raussuchen und das von jemand anderem erwarten. Die Gesetze der Physik konnte selbst Scotty nicht umschreiben.

Nicht jedes Wild was dem Jäger vor die Flinte läuft, ist zum Verzehr geeignet. Oder wie ein Kumpel mal so salopp sagte: „Da läuft doch nur Grobzeug rum!“
Wenn man mal so nachdenkt und auch nur 5 Sekunden mit Verstand nachdenkt, es ging noch nie gut, wenn man die Erstbeste, den Erstbesten nimmt, der/die einem über den Weg läuft. Aber da muss man durch als Lurch und selber sich schütteln lernen.
Und wieder bezogen auf jetzt. Wir sind nicht beim Einkaufen. Frei nach dem Motto? „Der nächste bitte?“ NEIN danke!

Ich bin der Meinung: Selbst die größte Bruchbude kann man schmücken und schönreden. Aber das Haus fällt trotzdem zusammen.

Warum beziehe ich das eigentlich vorwiegend immer auf Liebe? Nun ja, derzeit sind 3 nette Damen in meiner philosophischen Betreuung. Bei 2 hat bereits die Realität schon zugeschlagen und meine Worte haben sich bewahrheitet. Hab nur gleich gefragt: Soll ich dich schubbsen oder willst du dich schubbsen lassen? Letzteres ist wohl immer am Besten. Man muss alleine auf die Nase fallen.

Kommen wir nun zu den positiven Aspekten. Ich weiß auch nicht welches Pferd mich geritten hatte in den letzten Monaten. Aber ein Leben mit unregelmäßigem Schlaf spricht gegen jegliche Gesundheitsverordnung. Das man nicht immer auf Knopfdruck schläft und genau nach Vorschrift eine bestimmte Zeit ist klar. Nur kann man nicht denken, das man ausgeschlafen ist, wenn man mal zwischendurch ein Stündchen pennt. Dank den Forschern und der Entdeckung des REM Schlafes ist es gelungen auf die Wichtigkeit dieser Phasen Acht zu geben. Wie soll man denn Emotionen verarbeiten können, wenn man diese Schemen nicht einhält? Dann braucht man sich nicht wundern, wenn so manche Charaktere manisch-depressiv werden und dann noch die Schuld auf andere schieben.

Derzeit genieße ich jedenfalls meine gewaltsamen Schlafpraktiken. Es ist bestimmt ein Bild für die Götter, wenn ich mich mal selber dabei beobachten könnte. Ich könnte aber auch jeden Morgen fluchen, warum ich den Wecker auf 10 vor 6 gestellt habe und jenen erschlagen. Wutentbrannt springt man dann auf und stellt das Ding ab. Nun ist aber schon der Kreislauf durch diesen Sprung aktiviert und nörgelich sieht man ein, man kann jetzt eh nicht mehr schlafen. Also wandert man verpeilt gen Küche und versucht das erste Getränk am morgen zu mischen und macht sich anschließend ab gen PC. Es könnte ja was neues passiert sein und man verpasst was. Zwischendurch der Gang aufs WC, ein Blick in den Spiegel und man sieht mal wieder sowas von Sch*** aus. Trifft man dann vielleicht noch jemanden und sei es nur der Zeitungsträger, rutscht ein „Morjn“ halblaut raus. Zwischenzeitlich ist der Wellensittich am Weltuntergang schuld, weil er einfach nur nervt mit seinem Zwitschern. Sämtliche Programm an am PC. Macht man schon automatisch. Lesen, Lesen und nicht so richtig verstehen. Vielleicht auch noch zufällig schon jemand munter? Och nee, nicht schonwieder der/die. Kaffee holen, Kalenderblatt abreisen. Kaffee trinken und noch mit etwas steifen Fingern die ersten Worte im Netz hinterlassen. Tippen wie der Storch im Salat mit nur 2 funktionstüchtigen Fingern. Meist die Zeigefinger. Langsam schwinden die Schlafffalten, der Kreislauf wird angegkurbelt und nach Tasse 1 sieht alles ganz anders aus. Die Dramatik spitzt sich zu, der Körper ist 100 % einsatzbereit und nun kommt allmählich der Verstand hinterher. Happy Morning!
Kurze Zeit später kommt der nächste Schub der Mufflons und es macht einfach nur Spaß zuzusehen, wie ein „Huhu“ oder „Juhu“ um diese Zeit so ankommt. Kurze und manchmal heftige Duelle am Morgen und dann beginnt der Friede Freude Eierkuchen Tag.
Am Abend ähnlich. Auch wenn es am Schönsten ist, ab 23 Uhr gehts einfach ins Bett. Egal was passiert! Ich habe meinen Spaß daran dies wieder durchzuziehen. Immehin hab ich wohl einige damit angesteckt und zusammen sich früh angiften und dann den gleichen Spaß zu haben, ist doch schön. Wenn es soweiter geht, singe ich doch nochmal dem netten Zeitungsträger eine Oper vor am frühen morgen. *gg*
Das triggert mich gerade an das 1. Lehrjahr, als wir noch mit dem Zug in die Berufsschule nach Halle fahren mussten. Der nette ältere Schaffner war von unserer guten Laune zwischen 5 und 6 Uhr begeistert und ließ uns aufgrund des Platzmangels im Dienstabteil Platz nehmen.
Man kann aus jeder unschönen Situation eine schöne kreieren. Wenn man weiß wie es geht, geht man sorglos durchs Leben.

Ich kann nur jedem empfehlen, sich jeden Trigger anzusehen und auszuleben, aber dann auch nachdenken, es ist ein Gefühl, nichts weiter und liegt fern jeglicher Realitäten. Stellen muss man sich allen Ängsten und Nöten, aber letztendlich muss der gesunde Menschenverstand ausschlaggebend sein.

Nächstes Ziel: Meine Höhenangst eliminieren. Mittlerweile bin ich eher zufällig auf die Ursache gestoßen und weiß nun warum ich sie habe. Schonmal sehr gut, denn dann weiß man auch warum es so ist.
Als Kleindkind machten wir mal einen Ausflug nach Thale. Wir fuhren bei nahendem Gewitter mit der Seilbahn. Aus sicherheitstechnischen Gründen wird dann der Betrieb kurzfristig eingestellt. Blöd nur, wenn man genau über der Stelle stehen bleibt, wo es am tiefsten nach unten geht. Wenn es um einen nur so blitzt und donnert, die Gewitterböen die Gondeln zum pendeln bringen, hat man einfach nur noch Angst. Hatte es wohl verdrängt, weil es in frühster Kindheit war und so automatisierte es sich. Ein späterer Beinaheabsturz von einem 56 m hohen Gebäudekomplex hat es wohl nachhaltig verschlechtert. Aber ich sitze ja noch hier und Leichtsinn und Sicherheit sind 2 verschiedene Dinge. Von daher, wo ist der nächste Turm oder der nächste Burgbrunnen zum reingucken?

Soo, das sollte für heute reichen. Sonst kriege ich von Nörgelfrieda Y. wieder eins auf den Deckel, weil der Text zulang ist. *gg*

Jenau!

von

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.