Mai 1989

Meine letzte Klassenfahrt vor dem Mauerfall. Die exakte Bezeichnung lautet: Klasse 5 A der POS I Philipp Müller Querfurt

Es ging in die Jugendherberge am Schiefergraben in Wippra. Die Zufahrt war allerdings über Königerode. Mitten im Wald gelegen. Wunderschöne Erinnerungen. Heute Ruinen. Ein Tagesausflug ging nach Thale. Vom Hexentanzplatz mit der Schwebebahn runter, mit dem Sessellift hoch zur Roßtrappe und wieder zurück.
Hier ein paar Impressionen, direkt aus der Schwebebahn aufgenommen. Fotografiert von meinem Klassenlehrer, der mit in meiner Kabine saß.

Damals wurden die Kabinen noch durch eine Fachkraft manuell verschlossen. Heute ist alles nahezu vollautomatisch. Die komplette Schwebebahn ist komplett erneuert, um neusten Standards zu entsprechen. Und ein Besuchermagnet ist Thale bis heute. Logisch, Urgeschichte Mitteldeutschlands.
Hier ein wunderschönes Fundstück aus neuerer Zeit …

Schlossmühle Querfurt

Damals verwaltungstechnisch gar nicht zu Querfurt gehörig. Neben Thaldorf waren noch einige Güter selbständig und wurden durch Verwaltungsreformen 1929, erst direkt nach Querfurt eingegliedert.
Diese Aufnahme ist aus dem Nachlass meiner Oma und dürfte in die erste Hälfte der 1930er zu datieren sein. 1934 starb ihr Vater und man zog nach Thaldorf in die Brunnenstraße.

Schlossmühle Querfurt

Meine Oma selbst erblickte am 1. Dezember 1920 in der Schlossmühle das Licht der Welt. Rechts unten war ihre Wohnung. Später, als es Kinderkrankenhaus war, das Labor.
Heute sind dort wieder Wohnungen drin.

Heimatfest Burg Querfurt

Heißt das nicht Burgfest? Stimmt. Aber als es noch nicht so hieß, hieß es schlichtweg Heimatfest. Heute eine wundervolle Momentaufnahme aus Ommas Nachlass. Aufgenommen mit einer Pouva Start

Heimatfest Burg Querfurt am 27. Mai 1956

(Bild: privat)

Damals, nur 11 Jahre nach Kriegsende, war man mit weniger zufrieden als heute oft. Eine schlichte Volkstanzgruppe, vermutlich Bockwurst, ne Brause und für Vadder ein Bier. Angereist wurde mit Kind und Kegel und einfach auch mit dem Rad.
Diese wundervolle alte knorrige Linde, steht mittlerweile leider auch nicht mehr.
Alles bleibt anders …

Winter 1986/87 Querfurt

Damals wars. Neben dem Winter 1978/79, den ich als Kleinkind erlebte, aber nicht bewusst erlebte, waren die Winter 85 bis 87 auch nicht ohne.

1985 war sehr schneereich. 1986 war ein starker Eisregen und 1987 wurden sämtliche negativen Temperaturrekorde gebrochen. So funktionierte 1987 im Neubau (Nebengebäude) meiner damaligen Schule die Heizung nicht mehr. Es war aber glücklicherweise noch ein Kachelofen im Klassenraum. Also los zum Hausmeister, Kohlen, Kohlenanzünder und Brennholz zum Anfeuern geholt. Das war dann sozusagen gleich ein Tutorial, wie man richtig anheizt. Ein Kinderspiel, da war Altstadtkinder ja mit Kohleöfen groß geworden sind. War also Routine für uns.

Nach Hause? Der Unterricht ging dann weiter als es wieder warm wurde.

Hier ein Foto von der Burgansicht über das damalige Querfurter Altstadtgebiet. Festgehalten auf ORWO Color von meinem Vater und mir. Wohlgemerkt noch mit Belichtungsmesser die Einstellungen an der Kamera abgleichen. Nüscht mit digital und einfach draufhalten.

(Bild: privat)

Happy Weihnachten

Damals nervte es mich eher, weils eben allgegenwärtig war. Die Jahre verfliegen, die Musik entwickelt sich ständig weiter. Dicker Staub auf alten Lanspielplatten. Und irgendwann entdeckt man den alten Kram wieder und hat einen Ohrwurm.

Das Orchester Jo Kurzweg gibt es längst nicht mehr. Oft als James Last des Ostens bezeichnet. Das möchte ich nicht unterschreiben. Joachim hatte seine eigene Handschrift. Das war damals eben die Art Unterhatlungsmusik zu machen. Es flossen aber auch immer damals aufkommende Stilrichtungen mit ein.
Diese Version von Jingle Bells hätte auch genauso gut mit Janis Joplin oder Tina Turner zusammen aufgenommen werden können.

Wundervolles Arrangement, da rockt Weihnachten, ohne veraltet zu wirken. Und nun ist es auf meiner Playlist.

Fakt: Ich bin gegen die Verschlagerung des Abendlandes und krampfhaftes Jungbleibenzeigenundsoalsseiichnochzwanzigneebrauchichnicht.

Trompeten & Posaunen, E-Gitarre, Bass und Trommeln raus: Happy Weihnachten! (Vielleicht gründet ja mal wieder jemand so ne Happy Band mit Vollprofis!?)