Weihnachten geschehen Wunder

Das Wunder bist du und es ist dein Leben. Du wirst immer sein, das was du lebtest. Stell dir vor du bist ein Malheft. Man kann es mit verschiedenen Farben ausmalen, aber der Rahmen als Ganzes wird immer gleich sein.
Vor über 20 Jahren saß ich mit Oma vor dem Kachelofen und versuchte krampfhaft Flöte zu spielen. Da war ich 4. Man traf sich regelmäßig und feierte vor allem Weihnachten zusammen. Menschen gehen von der Welt, Menschen kommen auf die Welt. Man traf sich immernoch, wenn auch in einen anderem Rahmen. Man wurde größer und älter und suchte irgendwann seine eigenen Wege. Mal von Erfolg gekrönt und mal wieder derbe Niederlagen. Aber so ist das eben im Leben. Niemand sagt wo es lang geht, was richtig oder falsch ist und wo es hingeht. Sowas muss jeder für sich entdecken.
Man wandert aus, weil man der festen Überzeugung ist, man kann alles verändern was man will. Mit einer gewissen Theatralik kann man Momente schön reden, aber jeder kommt irgendwann zu seinen Ursprüngen zurück.
Das passiert meistens Weihnachten. Und wenn es nur eine einsame Bank in der Landschaft ist, welche man nach Ewigkeiten wiederfindet und es doch einen an irgendwas erinnert. Ja genau, abgemacht war damals, wir setzen uns in 70 Jahren wieder darauf und rauchen als alte Männer Zigarre und reden von damals. Oder war es doch der Rodelberg, welchen wir Silvester 1985 runterfuhren, wo sich 2 Damen scheinbar den Arsch gebrochen hatten? 😀
Der eine redet offen darüber, der andere schweigt sich aus und denkt im Stillen nach. Aber letztendlich kehren wir irgendwann immer zu gewissen Dingen zurück. Und sei es nur für kurze Augenblicke. Ich weiß nicht was in 50 Jahren sein wird. Es werden an bestimmten Orten andere Menschen stehen und ihre eigene Geschichte erzählen. Ich werde alt sein und meine Geschichte erzählen. Und ich bin mir sicher, meine Nachkommen werden genauso reagieren, wie ich einst. Der Alte und seine langweiligen alten Geschichten von damals. Aber irgendwas gibt man auch der Nachwelt weiter, nämlich den Augenblick zu geniesen.

Hätte ich vor 2 Jahren schon gewusst, dass es YouTube gibt, hätte ich es damals schon verlinkt. Die Rede ist von einem Video, welches zwischen Weihnachten udn Neujahr 2005 entstand. Aber es ist ja nie zu spät. Dieses Jahr wird ähnlich sein, aber doch nicht. Es wird eben immer anders sein, aber nicht minder schöner.
Egal was man macht, die Quelle der eigenen Kraft ist irgendwo immer die Familie und deren Zusammenhalt. Und wer meint er hätte keine, Freunde gehören auch irgendwo dazu.

Das Leben ist kein Konjunktiv. Hätte, würde und könnte nur Floskeln. Hätte ich das eher gewusst, welche Menschen Weihnachten 2007 in mein Leben treten, hätte ich schon viel eher alles anders gemacht. Aber das sind alles Illusionen und ohne manch anderes, wäre ich nicht der Mensch, der ich jetzt bin.

Ja ich hasse meine Stadt, aber wenn ich sie lange genug gehasst habe, hasse ich mich, weil ich sie wieder liebe. Manche Dinge wird man nie ablegen können. Hier komme ich nun mal her.
Jeder hat seine eigenen Bücher …

Weihnachten geschehen Wunder.

So bis irgendwann …

von

You Are You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.